Krombacher Vitamalz Sport
Anzeige
Alle Nachrichten auf Getränke News durchsuchen
Oettinger will Energy-Markt revolutionieren
Vertriebspartnerschaft

Oettinger will Energy-Markt revolutionieren

Die Oettinger Braugruppe baut ihr Portfolio weiter aus und vertreibt ab sofort den US-Fitness-Drink „Bang“ exklusiv in Deutschland. Damit gibt das Unternehmen in diesem Jahr bereits die zweite Vertriebskooperation mit einem amerikanischen Unternehmen bekannt. Seit Februar hat Oettinger auch Biere des US-Brauers Molsen Coors im Sortiment (wir berichteten).

„Bang“ ist laut Oettinger aktuell die am schnellsten wachsende Energy-Marke in den USA. Innerhalb von nur acht Jahren habe der Newcomer in seinem Heimatmarkt 10 Prozent Marktanteil erobert und sei auf Rang 3 der meistgekauften Energy-Drinks geklettert, heißt es. 2019 habe die Marke über eine Milliarde US-Dollar Umsatz erzielt. 60 Prozent der Abverkäufe von „Bang“ in den USA seien dabei Zusatzabsatz für die Kategorie der Energy-Drinks. „Bang hat den kompletten Energy-Markt in den USA revolutioniert“, sagt Jack Owoc, CEO und CSO von Bang Energy. Nun wolle man gemeinsam mit Oettinger auch den Markt in Deutschland revolutionieren, so Owoc. 

Energy-Markt soll weiter wachsen

Oettinger-Geschäftsführer Peter Böck zeigt sich überzeugt, dass der Markt für Energy-Drinks auch in Deutschland ganz erheblich weiter wächst. Bang werde dem Wachstum aber noch deutlich eins oben draufsetzen. „Schon bestehende Energy-Käufer werden den Geschmack lieben. Und bislang Segment-ferne Verbraucher und vor allem sport- und gesundheitsbewusste Menschen werden die Inhaltsstoffe überzeugen“, sagt Böck. 

Die Bang Energy-Drinks waren ursprünglich in der Fitness-Industrie zuhause, die in den USA ab 2012 rasant zu wachsen begann. Sie sind nahezu kalorienfrei und enthalten null Zucker, null Kohlenhydrate und keinerlei künstliche Farbstoffe. Sie enthalten natürliches Koffein und die verzweigt-kettigen Aminosäuren, die so genannten BCAA. Bang richtet sich speziell an die Generation Z, die in den sozialen Medien zuhause ist. 


Über Bang Energy

Bang Energy B.V. ist eine Tochterfirma von VPX und ihrem Gründer Jack Owoc. Bang Energy wurde 1993 mit dem Ziel gegründet, nachweisbar leistungssteigernde Nahrungsergänzungsmittel und Energy-Drinks herzustellen. Jack Owoc und sein Team bringen fortlaufend neue Ernährungsinnovationen auf den heimischen Markt und gelten dort mittlerweile als „Spitzenreiter der Sporternährung“. 


Über Oettinger

Mit einem Ausstoß von rund 8 Millionen Hektolitern zählt Oettinger zu den größten Braugruppen in Deutschland. Insgesamt arbeiten rund 1.050 Mitarbeiter an den vier Standorten in Oettingen (Bayern, Stammsitz), Braunschweig (Niedersachsen), Gotha (Thüringen) und Mönchengladbach (Nordrhein-Westfalen). 

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Oettinger will Energy-Markt revolutionieren
Vertriebspartnerschaft

Oettinger will Energy-Markt revolutionieren

Die Oettinger Braugruppe baut ihr Portfolio weiter aus und vertreibt ab sofort den US-Fitness-Drink „Bang“ exklusiv in Deutschland. Damit gibt das Unternehmen in diesem Jahr bereits die zweite Vertriebskooperation mit einem amerikanischen Unternehmen bekannt. Seit Februar hat Oettinger auch Biere des US-Brauers Molsen Coors im Sortiment (wir berichteten).

„Bang“ ist laut Oettinger aktuell die am schnellsten wachsende Energy-Marke in den USA. Innerhalb von nur acht Jahren habe der Newcomer in seinem Heimatmarkt 10 Prozent Marktanteil erobert und sei auf Rang 3 der meistgekauften Energy-Drinks geklettert, heißt es. 2019 habe die Marke über eine Milliarde US-Dollar Umsatz erzielt. 60 Prozent der Abverkäufe von „Bang“ in den USA seien dabei Zusatzabsatz für die Kategorie der Energy-Drinks. „Bang hat den kompletten Energy-Markt in den USA revolutioniert“, sagt Jack Owoc, CEO und CSO von Bang Energy. Nun wolle man gemeinsam mit Oettinger auch den Markt in Deutschland revolutionieren, so Owoc. 

Energy-Markt soll weiter wachsen

Oettinger-Geschäftsführer Peter Böck zeigt sich überzeugt, dass der Markt für Energy-Drinks auch in Deutschland ganz erheblich weiter wächst. Bang werde dem Wachstum aber noch deutlich eins oben draufsetzen. „Schon bestehende Energy-Käufer werden den Geschmack lieben. Und bislang Segment-ferne Verbraucher und vor allem sport- und gesundheitsbewusste Menschen werden die Inhaltsstoffe überzeugen“, sagt Böck. 

Die Bang Energy-Drinks waren ursprünglich in der Fitness-Industrie zuhause, die in den USA ab 2012 rasant zu wachsen begann. Sie sind nahezu kalorienfrei und enthalten null Zucker, null Kohlenhydrate und keinerlei künstliche Farbstoffe. Sie enthalten natürliches Koffein und die verzweigt-kettigen Aminosäuren, die so genannten BCAA. Bang richtet sich speziell an die Generation Z, die in den sozialen Medien zuhause ist. 


Über Bang Energy

Bang Energy B.V. ist eine Tochterfirma von VPX und ihrem Gründer Jack Owoc. Bang Energy wurde 1993 mit dem Ziel gegründet, nachweisbar leistungssteigernde Nahrungsergänzungsmittel und Energy-Drinks herzustellen. Jack Owoc und sein Team bringen fortlaufend neue Ernährungsinnovationen auf den heimischen Markt und gelten dort mittlerweile als „Spitzenreiter der Sporternährung“. 


Über Oettinger

Mit einem Ausstoß von rund 8 Millionen Hektolitern zählt Oettinger zu den größten Braugruppen in Deutschland. Insgesamt arbeiten rund 1.050 Mitarbeiter an den vier Standorten in Oettingen (Bayern, Stammsitz), Braunschweig (Niedersachsen), Gotha (Thüringen) und Mönchengladbach (Nordrhein-Westfalen). 

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Anzeige

Serie

Kampagnen

weitere Artikel

© Getränke News 2018 - 2020