Bitburger Winterbock
Anzeige
Alle Nachrichten auf Getränke News durchsuchen
In PET-Upcycling investiert
Coca-Cola

In PET-Upcycling investiert

Die Coca-Cola Company hat heute angekündigt, weitere Investitionen in die Entwicklung und den Einsatz von neuen, bahnbrechenden Recycling-Technologien zu tätigen. Konkret geht es um die Förderung des chemischen Recyclings, das, im Gegensatz zum mechanischen, eine nahezu vollständige Wiederverwertung von PET ohne Materialverlust ermögliche. So könnten gesammelte Kunststoffe wie beispielsweise gefärbte PET-Flaschen in lebensmittelsicheres PET verwandelt werden.

„Unser Anspruch ist, den Kreislauf bei unseren Verpackungen zu schließen und mehr alte Flaschen in neue zu verwandeln”, erläutert Scott Pearson, Senior Director, Global R&D Engineering. „Chemisches Recycling ist der nächste bedeutende Schritt in diese Richtung. “

Zum einen erhöht Coca-Cola sein Engagement bei Ioniqa Technologies, um Entwicklungen zum PET-Upcycling zu unterstützen. Das Unternehmen errichtet die erste PET-Upcycling-Anlage in den Niederlanden. Außerdem hat Coca-Cola eine mehrjährige Liefervereinbarung mit Loop Industries geschlossen, um ab 2020 hundert Prozent recycelbares Loop-PET für Verpackungen in Westeuropa zu beschaffen und so die verstärkte Verwendung von Wertstoffen in seinen Kunststoffflaschen zu beschleunigen.

Den ganzen Lebenszyklus im Blick

Die Ziele bei Coke sind hochgesteckt: Die neu getroffenen Vereinbarungen dienten der Vision einer „Welt ohne Müll“, die sich auf den gesamten Verpackungslebenszyklus erstrecke – von recyclinggerechtem Packungsdesign und der Herstellung von Flaschen und Dosen bis hin zu ihrer Wiederverwertung.

Der ganzheitliche Plan umfasst ehrgeizige Ziele, um Verpackungen herzustellen, die weltweit ab 2030 im Durchschnitt zu mindestens 50 Prozent aus Recycling-Material bestehen sollen. Die Investitionen in Ioniqa und Loop unterstützen dem Konzern zufolge dieses Ziel. „Wir beabsichtigen, auch weiterhin in entsprechende Partnerschaften und Initiativen – wie mit Ioniqa – zu investieren, um unsere Vision einer Welt ohne Abfall zu unterstützen“, unterstreicht Robert Long, Chief Innovation Officer der Coca-Cola Company.

 

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
In PET-Upcycling investiert
Coca-Cola

In PET-Upcycling investiert

Die Coca-Cola Company hat heute angekündigt, weitere Investitionen in die Entwicklung und den Einsatz von neuen, bahnbrechenden Recycling-Technologien zu tätigen. Konkret geht es um die Förderung des chemischen Recyclings, das, im Gegensatz zum mechanischen, eine nahezu vollständige Wiederverwertung von PET ohne Materialverlust ermögliche. So könnten gesammelte Kunststoffe wie beispielsweise gefärbte PET-Flaschen in lebensmittelsicheres PET verwandelt werden.

„Unser Anspruch ist, den Kreislauf bei unseren Verpackungen zu schließen und mehr alte Flaschen in neue zu verwandeln”, erläutert Scott Pearson, Senior Director, Global R&D Engineering. „Chemisches Recycling ist der nächste bedeutende Schritt in diese Richtung. “

Zum einen erhöht Coca-Cola sein Engagement bei Ioniqa Technologies, um Entwicklungen zum PET-Upcycling zu unterstützen. Das Unternehmen errichtet die erste PET-Upcycling-Anlage in den Niederlanden. Außerdem hat Coca-Cola eine mehrjährige Liefervereinbarung mit Loop Industries geschlossen, um ab 2020 hundert Prozent recycelbares Loop-PET für Verpackungen in Westeuropa zu beschaffen und so die verstärkte Verwendung von Wertstoffen in seinen Kunststoffflaschen zu beschleunigen.

Den ganzen Lebenszyklus im Blick

Die Ziele bei Coke sind hochgesteckt: Die neu getroffenen Vereinbarungen dienten der Vision einer „Welt ohne Müll“, die sich auf den gesamten Verpackungslebenszyklus erstrecke – von recyclinggerechtem Packungsdesign und der Herstellung von Flaschen und Dosen bis hin zu ihrer Wiederverwertung.

Der ganzheitliche Plan umfasst ehrgeizige Ziele, um Verpackungen herzustellen, die weltweit ab 2030 im Durchschnitt zu mindestens 50 Prozent aus Recycling-Material bestehen sollen. Die Investitionen in Ioniqa und Loop unterstützen dem Konzern zufolge dieses Ziel. „Wir beabsichtigen, auch weiterhin in entsprechende Partnerschaften und Initiativen – wie mit Ioniqa – zu investieren, um unsere Vision einer Welt ohne Abfall zu unterstützen“, unterstreicht Robert Long, Chief Innovation Officer der Coca-Cola Company.

 

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Anzeige

Serie


© Getränke News 2018 - 2022