Bitburger Winterbock
Anzeige
Alle Nachrichten auf Getränke News durchsuchen
Fastenzeit startet mit Bierpreis-Feuerwerk
Aktionspreise

Fastenzeit startet mit Bierpreis-Feuerwerk

Nachdem die Brauer in Deutschland ein unterdurchschnittliches Karnevalsgeschäft hinter sich gebracht haben, geht der Handel in dieser Woche in die Preis-Offensive. Von Fastenzeit keine Spur – Niedrigpreise und Diskontierungen von 50 Prozent bringen Feuer ins umkämpfte Segment. Netto halbiert den Preis des Halbliterkastens um die Hälfte und bietet die Einzelflasche zum Preis von 22 Cent an.

Es bleibt dabei: Die Warengruppe Bier und Getränke bleibt für den deutschen Handel wertvoll. Immerhin 15 Prozent des Umsatzes generieren unterschiedliche Vertriebsschienen mit dem klassischen Mehrweggeschäft. Dabei will der Handel die Nachfrage der Verbraucher auch mit Beginn der Fastenzeit nicht erlahmen lassen.

Bierpreise steigen in den nächsten Monaten

Spätestens im nächsten Monat steht eine nationale Preisrunde ins Haus, die das Aktionsbild im Handel unweigerlich verändern wird. Krombacher, Veltins, Radeberger und auch Bitburger haben angesichts der dramatischen Kostenentwicklungen im Beschaffungs- und Logistikmanagement Preisanhebungen angekündigt, denen zahlreiche regionale Brauer mit gleichen Gründen folgen werden. Der Kastenpreis der beliebten Premium-Schnelldreher-Marken wird damit unweigerlich die 10-Euro-Marke überschreiten, beim Endverbraucher wird das somit rund einen Euro Mehrkosten ausmachen. Warsteiner verzichtet auf einen Preisaufschlag und wird künftig vermutlich weiterhin unter der 10-Euro-Marke in der Aktion stehen.

Netto bietet Kasten Bier für 4,40 Euro an

Den Bierfreunden in der Republik dürfte der Biereinkauf in dieser Woche Freude machen – am Aschermittwoch ist eben nicht alles vorbei. Derweil führt Netto mit einem Kastenpreis von 4,40 Euro das Aktionspreisfeuerwerk an. Es folgt Sternburg bei Penny mit 5,99 Euro und Hasseröder mit einem Kastenpreis von 7,50 Euro beim Zweierkauf. Feldschlösschen aus Dresden ist bei Netto für 7,80 Euro zu haben, während Oetkers Ur-Krostitzer für 8,79 bei Penny im Schaufenster steht. Bei Kaufland ist Bitburger noch zum Kastenpreis von 9,80 Euro zu haben, der Sixpack von Beck’s sinkt bei Nutzung der Kaufland-Card auf ein historisches Tief von 2,94 Euro.

Preisdruck auch bei Bierspezialitäten

Und auch ins Spezialitätengeschäft kommt zunehmend Druck. So ist der Kasten Erdinger von 17 Euro auf 11,80 Euro abgesenkt, Wernesgrüner verlässt im Osten das Premium-Niveau und festigt sich unter dem Carlsberg-Dach auf dem gewohnten Holsten-Niveau von 8,80 Euro in der Aktion. Derweil herrscht im Handel und bei deutschen Brauern immer noch Staunen über die gute Performance von österreichischem Gösser Naturradler. Während es inzwischen qualitätsgleiche Biermixe um die 10-Euro-Marke gibt, braucht Heineken mit einem Aktionspreis von 13,80 Euro lediglich einen Preisnachlass von 18 Prozent hinnehmen. Mit dem Ende des laufenden Quartals werden die Karten im Aktionskarussell des deutschen Handels neu gemischt. Spätestens nach Ostern dürften viele Biermarken ihr gewohntes Preisbild nach oben verlassen.

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Fastenzeit startet mit Bierpreis-Feuerwerk
Aktionspreise

Fastenzeit startet mit Bierpreis-Feuerwerk

Nachdem die Brauer in Deutschland ein unterdurchschnittliches Karnevalsgeschäft hinter sich gebracht haben, geht der Handel in dieser Woche in die Preis-Offensive. Von Fastenzeit keine Spur – Niedrigpreise und Diskontierungen von 50 Prozent bringen Feuer ins umkämpfte Segment. Netto halbiert den Preis des Halbliterkastens um die Hälfte und bietet die Einzelflasche zum Preis von 22 Cent an.

Es bleibt dabei: Die Warengruppe Bier und Getränke bleibt für den deutschen Handel wertvoll. Immerhin 15 Prozent des Umsatzes generieren unterschiedliche Vertriebsschienen mit dem klassischen Mehrweggeschäft. Dabei will der Handel die Nachfrage der Verbraucher auch mit Beginn der Fastenzeit nicht erlahmen lassen.

Bierpreise steigen in den nächsten Monaten

Spätestens im nächsten Monat steht eine nationale Preisrunde ins Haus, die das Aktionsbild im Handel unweigerlich verändern wird. Krombacher, Veltins, Radeberger und auch Bitburger haben angesichts der dramatischen Kostenentwicklungen im Beschaffungs- und Logistikmanagement Preisanhebungen angekündigt, denen zahlreiche regionale Brauer mit gleichen Gründen folgen werden. Der Kastenpreis der beliebten Premium-Schnelldreher-Marken wird damit unweigerlich die 10-Euro-Marke überschreiten, beim Endverbraucher wird das somit rund einen Euro Mehrkosten ausmachen. Warsteiner verzichtet auf einen Preisaufschlag und wird künftig vermutlich weiterhin unter der 10-Euro-Marke in der Aktion stehen.

Netto bietet Kasten Bier für 4,40 Euro an

Den Bierfreunden in der Republik dürfte der Biereinkauf in dieser Woche Freude machen – am Aschermittwoch ist eben nicht alles vorbei. Derweil führt Netto mit einem Kastenpreis von 4,40 Euro das Aktionspreisfeuerwerk an. Es folgt Sternburg bei Penny mit 5,99 Euro und Hasseröder mit einem Kastenpreis von 7,50 Euro beim Zweierkauf. Feldschlösschen aus Dresden ist bei Netto für 7,80 Euro zu haben, während Oetkers Ur-Krostitzer für 8,79 bei Penny im Schaufenster steht. Bei Kaufland ist Bitburger noch zum Kastenpreis von 9,80 Euro zu haben, der Sixpack von Beck’s sinkt bei Nutzung der Kaufland-Card auf ein historisches Tief von 2,94 Euro.

Preisdruck auch bei Bierspezialitäten

Und auch ins Spezialitätengeschäft kommt zunehmend Druck. So ist der Kasten Erdinger von 17 Euro auf 11,80 Euro abgesenkt, Wernesgrüner verlässt im Osten das Premium-Niveau und festigt sich unter dem Carlsberg-Dach auf dem gewohnten Holsten-Niveau von 8,80 Euro in der Aktion. Derweil herrscht im Handel und bei deutschen Brauern immer noch Staunen über die gute Performance von österreichischem Gösser Naturradler. Während es inzwischen qualitätsgleiche Biermixe um die 10-Euro-Marke gibt, braucht Heineken mit einem Aktionspreis von 13,80 Euro lediglich einen Preisnachlass von 18 Prozent hinnehmen. Mit dem Ende des laufenden Quartals werden die Karten im Aktionskarussell des deutschen Handels neu gemischt. Spätestens nach Ostern dürften viele Biermarken ihr gewohntes Preisbild nach oben verlassen.

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Anzeige

Serie


© Getränke News 2018 - 2022