Franken Brunnen
Anzeige
Alle Nachrichten auf Getränke News durchsuchen
Bier-Verkauf im Handel auf Rekordniveau
Corona-Krise

Bier-Verkauf im Handel auf Rekordniveau

Die Deutschen haben im ersten Halbjahr 2020 pro Kopf rund acht 0,33-Liter-Flaschen mehr Bier im Handel gekauft als im Vorjahreszeitraum. Rund 38,6 Liter pro Kopf gingen im Lebensmittelhandel und in Getränkeabholmärkten über die Ladentheken. Insgesamt kauften die Verbraucher hierzulande in den ersten sechs Monaten rund 30 Millionen Hektoliter und damit gut 4,6 Prozent mehr Bier und Biermixgetränke (1. Halbjahr 2019 ca. 29 Millionen Hektoliter). Gleichzeitig gaben die Deutschen mit etwa 52,12 Euro pro Kopf mehr für Bier und Biermixgetränke aus. Der Gesamtumsatz von gut 4,2 Milliarden Euro ist um fast sieben Prozent gestiegen (1. Halbjahr 2019 ca. 3,9 Mrd. Euro).

Dies zeigen die aktuellen Zahlen des Marktforschungsunternehmens Nielsen. „Aktuell beobachten wir den stärksten Anstieg des Verkaufs von Bier und Biermixgetränken in den letzten 15 Jahren. Ein Grund dafür ist die Schließung der Gaststätten, Bars und Kneipen im Frühjahr. Die Deutschen haben ihr Bier zuhause genossen, statt auswärts“, sagt Marcus Strobl, Experte für Bier und Biermixgetränke bei Nielsen.

Helles und Alkoholfrei immer beliebter

Pils legte mit 15 Millionen verkauften Hektolitern 2,7 Prozent zu und hatte im ersten Halbjahr einen Marktanteil von 50,4 Prozent. Auch der Hellbier-Trend setzt sich fort. Rund 18 Prozent Plus und einen Marktanteil von 7,8 Prozent verzeichnete die Sorte. Rund 2,4 Millionen Hektoliter Helles wurden in den ersten sechs Monaten im Handel verkauft. „Das Angebot rund um Hellbier wird immer größer. Helles wird längst nicht mehr nur in Süddeutschland getrunken, sondern setzt sich bundesweit durch – auch bei jungen Leuten“, sagt Marcus Strobl. 

Hinter Pils und Hellbier belegen Biermixgetränke mit einem Plus von 6,5 Prozent auf 2,17 Millionen Hektoliter und einem Marktanteil von sieben Prozent den dritten Platz auf der Beliebheitsskala der Biersorten. Gleich dahinter: alkoholfreies Bier. Rund 2,09 Millionen Hektoliter Bier ohne Alkohol haben die Deutschen im ersten Halbjahr 2020 im Lebensmitteleinzelhandel und in den Getränkeabholmärkten gekauft. Das sind fast sieben Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum (1,96 Millionen Hektoliter). „Seit 2007 ist alkoholfreies Bier die einzige Biersorte, die im Absatz stetig wächst. Während der Marktanteil 2007 bei gerade einmal 2,7 Prozent lag, sind es nun schon fast sieben Prozent“, sagt Strobl. „Es zeichnet sich ab, dass Bier ohne Alkohol kein Kurzzeit-Trend ist und sich langfristig etabliert.“

Getränkeabholmärkte legen deutlich zu

Bei den Einkaufsstätten konnten die Getränkeabholmärkte im ersten Halbjahr deutlich zulegen. 8,98 Millionen Hektoliter Bier und Biermixgetränke gingen in diesem Zeitraum dort über die Ladentheken. Das sind fast acht Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Betrachtet man nur die Monate März, April, Mai und Juni 2020 sind es sogar elf Prozent mehr als in den gleichen Monaten 2019. Dazu kommt: Die Deutschen greifen wieder verstärkt zu Kisten mit Bier oder Biermixgetränken. Dafür sind Getränkeabholmärkte eine beliebte Anlaufstelle. Bis zu acht Prozent mehr Bier und Biermixgetränke wurden laut Nielsen in Kästen verkauft als im ersten Halbjahr 2019.

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Bier-Verkauf im Handel auf Rekordniveau
Corona-Krise

Bier-Verkauf im Handel auf Rekordniveau

Die Deutschen haben im ersten Halbjahr 2020 pro Kopf rund acht 0,33-Liter-Flaschen mehr Bier im Handel gekauft als im Vorjahreszeitraum. Rund 38,6 Liter pro Kopf gingen im Lebensmittelhandel und in Getränkeabholmärkten über die Ladentheken. Insgesamt kauften die Verbraucher hierzulande in den ersten sechs Monaten rund 30 Millionen Hektoliter und damit gut 4,6 Prozent mehr Bier und Biermixgetränke (1. Halbjahr 2019 ca. 29 Millionen Hektoliter). Gleichzeitig gaben die Deutschen mit etwa 52,12 Euro pro Kopf mehr für Bier und Biermixgetränke aus. Der Gesamtumsatz von gut 4,2 Milliarden Euro ist um fast sieben Prozent gestiegen (1. Halbjahr 2019 ca. 3,9 Mrd. Euro).

Dies zeigen die aktuellen Zahlen des Marktforschungsunternehmens Nielsen. „Aktuell beobachten wir den stärksten Anstieg des Verkaufs von Bier und Biermixgetränken in den letzten 15 Jahren. Ein Grund dafür ist die Schließung der Gaststätten, Bars und Kneipen im Frühjahr. Die Deutschen haben ihr Bier zuhause genossen, statt auswärts“, sagt Marcus Strobl, Experte für Bier und Biermixgetränke bei Nielsen.

Helles und Alkoholfrei immer beliebter

Pils legte mit 15 Millionen verkauften Hektolitern 2,7 Prozent zu und hatte im ersten Halbjahr einen Marktanteil von 50,4 Prozent. Auch der Hellbier-Trend setzt sich fort. Rund 18 Prozent Plus und einen Marktanteil von 7,8 Prozent verzeichnete die Sorte. Rund 2,4 Millionen Hektoliter Helles wurden in den ersten sechs Monaten im Handel verkauft. „Das Angebot rund um Hellbier wird immer größer. Helles wird längst nicht mehr nur in Süddeutschland getrunken, sondern setzt sich bundesweit durch – auch bei jungen Leuten“, sagt Marcus Strobl. 

Hinter Pils und Hellbier belegen Biermixgetränke mit einem Plus von 6,5 Prozent auf 2,17 Millionen Hektoliter und einem Marktanteil von sieben Prozent den dritten Platz auf der Beliebheitsskala der Biersorten. Gleich dahinter: alkoholfreies Bier. Rund 2,09 Millionen Hektoliter Bier ohne Alkohol haben die Deutschen im ersten Halbjahr 2020 im Lebensmitteleinzelhandel und in den Getränkeabholmärkten gekauft. Das sind fast sieben Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum (1,96 Millionen Hektoliter). „Seit 2007 ist alkoholfreies Bier die einzige Biersorte, die im Absatz stetig wächst. Während der Marktanteil 2007 bei gerade einmal 2,7 Prozent lag, sind es nun schon fast sieben Prozent“, sagt Strobl. „Es zeichnet sich ab, dass Bier ohne Alkohol kein Kurzzeit-Trend ist und sich langfristig etabliert.“

Getränkeabholmärkte legen deutlich zu

Bei den Einkaufsstätten konnten die Getränkeabholmärkte im ersten Halbjahr deutlich zulegen. 8,98 Millionen Hektoliter Bier und Biermixgetränke gingen in diesem Zeitraum dort über die Ladentheken. Das sind fast acht Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Betrachtet man nur die Monate März, April, Mai und Juni 2020 sind es sogar elf Prozent mehr als in den gleichen Monaten 2019. Dazu kommt: Die Deutschen greifen wieder verstärkt zu Kisten mit Bier oder Biermixgetränken. Dafür sind Getränkeabholmärkte eine beliebte Anlaufstelle. Bis zu acht Prozent mehr Bier und Biermixgetränke wurden laut Nielsen in Kästen verkauft als im ersten Halbjahr 2019.

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Anzeige

Serie


© Getränke News 2018 - 2020