Krombacher Vitamalz Sport
Anzeige
Alle Nachrichten auf Getränke News durchsuchen
„Wir wollen polarisieren“
Warsteiner

„Wir wollen polarisieren“

Mit innovativen Biermixen (wir berichteten) und neuen Konzepten will die Warsteiner Brauerei ihre Marke verjüngen. Getränke News sprach mit Marcus Wendel, Marketing-Direktor der Warsteiner Gruppe, über die Hintergründe.


Getränke News: Nach „Moscow Mule“ im letzten Jahr gibt es nun mit „Summer Breeze“ und „Sunrise“ zwei neue Biermixe von Warsteiner. Warum gleich zwei? Was wurde aus Moscow Mule? 

Wendel: Wir haben 2018 mit „Moscow Mule“ einen neuen Weg im Biermixsegment getestet. Die Idee dazu entstand in Verbindung mit der Fußball-WM in Russland. „Moscow Mule“ war von Anfang an als Limited Edition nur in 2018 geplant. Der Mix kam sehr gut an und ist nach wie vor in unserer Pipeline. Es kann sein, dass wir ihn irgendwann wieder auf den Markt bringen werden.

Wir bekamen im letzten Jahr sehr viel positives Feedback und wurden nach weiteren Mix-Varianten gefragt. Daraufhin haben wir uns entschlossen, unsere Mix-Range zügig zu erweitern und deshalb in diesem Jahr gleich zwei Varianten gebracht. Dieses Mal zum Thema Sommer. 

Getränke News: Wie kam es zu den Geschmacksrichtungen?

Wendel: Bei der Entwicklung haben wir uns von der internationalen Barszene inspirieren lassen. Wir schauen uns die aktuellen Trends in den Metropolen an und überlegen, wie wir diese als Biermixe umsetzen können. Unsere Braumeister entwickeln dann verschiedene Rezepturen, die wir dann wiederum testen und bewerten lassen. Es dauert ungefähr ein Jahr, bis so ein neues Produkt im Markt ist. 

Getränke News: Was ist das Ziel der neuen Mixlinie?

Wendel: Damit sollen jüngere Verwender an die Marke Warsteiner herangeführt werden. Wir haben eine sehr große und treue Stammverwenderschaft, die wir hegen und pflegen. Wir müssen aber mit unserer Marke auch bei der jüngeren Zielgruppe wieder stärker wahrgenommen werden. Mit innovativen Geschmacksrichtungen wollen wir überraschen, polarisieren und uns von den Wettbewerbern differenzieren. 

Getränke News: Wie ist bislang die Resonanz?

Wendel: Vom Handel und der Gastronomie bekommen wir bislang nur positives Feedback. Der Reinverkauf läuft sehr gut, über den Abverkauf können wir zurzeit noch nichts sagen.  

Getränke News: Wie kommunizieren Sie mit der jungen Zielgruppe?

Wendel: Die junge Zielgruppe schaut nur noch wenig Fernsehen. Sie bewegen sich überwiegend in der digitalen Welt. Deshalb ist sie hier auch für uns entscheidend. So bewerben wir beispielsweise unsere neuen Mixe nicht im TV, sondern auf Instagram. Dafür haben wir die Clips extra im Hochformat drehen lassen. 

Jeder für uns relevante digitale Kanal wird unterschiedlich bespielt. Auf unserem Twitter-Account widmen wir uns ausschließlich den Themen E-Sport und Gaming. Deshalb wird er jetzt in Warsteiner GG umbenannt. Das GG steht für Good Game, einen bekannten Gruß in der Spielersprache.

Wir sind auch Sponsor zahlreicher Live-Events. Ob Musik- oder Gaming-Events: Die junge Zielgruppe kommt dort sehr emotional mit unserer Marke in Berührung. Und: Wir wollen den jungen Leuten zeigen, dass Bier kein altbackenes Produkt ist.

Getränke News: Ist das Thema Gaming nicht zu spitz?

Wendel: Ganz und gar nicht: Die Spiele-Industrie ist inzwischen größer als die Musik-Industrie. Jeder zweite Deutsche kommt heute mit dem Thema Gaming in Berührung. Es ist also komplett in unserer Gesellschaft angekommen. Ich kenne kaum jemanden, der nicht mindestens eine Spiele-App auf seinem Handy hat. Es gibt große Gaming-Events und ausverkaufte Stadien. Hier sind auch große Player wie Mercedes oder Intel als Sponsoren vertreten. 

Getränke News: Warsteiner zeigte in den letzten Jahren auf Musikfestivals, Gaming- und Digitalevents deutlich mehr Präsenz. Spüren Sie schon einen Effekt bei der jungen Zielgruppe?

Wendel: Das ist ein sehr langwieriger Prozess und geht nicht von heute auf morgen. Dennoch spüren wir bereits positive Effekte. Es vergeht kaum ein Tag, an dem wir über die digitalen Kanäle kein positives Feedback auf unsere Engagements bekommen. 

Getränke News: Was ist geplant, um die Marke weiter zu verjüngen?

Wendel: Auf Produktseite werden wir die eingeschlagenen Wege weiter gehen und auch im nächsten Jahr neue Biermixe auf den Markt bringen. In Sachen Sponsoring konzentrieren wir uns weiter auf E-Sport, Digital-Konferenzen und Musikfestivals. Hier werden wir auch eigenen Content für YouTube produzieren. Wir werden spannende Geschichten erzählen und diese entsprechend mit unserer Marke verbinden. 


Marcus Wendel 

Vor seinem Wechsel zur Warsteiner Brauerei war Marcus Wendel fast neun Jahre in verschiedenen Marketing-Positionen bei Red Bull Deutschland beschäftigt. Seit drei Jahren ist er für die Warsteiner Brauerei tätig und verantwortet in seiner aktuellen Funktion als Marketing-Direktor den Auftritt aller Biermarken der Warsteiner Gruppe. 

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
„Wir wollen polarisieren“
Warsteiner

„Wir wollen polarisieren“

Mit innovativen Biermixen (wir berichteten) und neuen Konzepten will die Warsteiner Brauerei ihre Marke verjüngen. Getränke News sprach mit Marcus Wendel, Marketing-Direktor der Warsteiner Gruppe, über die Hintergründe.


Getränke News: Nach „Moscow Mule“ im letzten Jahr gibt es nun mit „Summer Breeze“ und „Sunrise“ zwei neue Biermixe von Warsteiner. Warum gleich zwei? Was wurde aus Moscow Mule? 

Wendel: Wir haben 2018 mit „Moscow Mule“ einen neuen Weg im Biermixsegment getestet. Die Idee dazu entstand in Verbindung mit der Fußball-WM in Russland. „Moscow Mule“ war von Anfang an als Limited Edition nur in 2018 geplant. Der Mix kam sehr gut an und ist nach wie vor in unserer Pipeline. Es kann sein, dass wir ihn irgendwann wieder auf den Markt bringen werden.

Wir bekamen im letzten Jahr sehr viel positives Feedback und wurden nach weiteren Mix-Varianten gefragt. Daraufhin haben wir uns entschlossen, unsere Mix-Range zügig zu erweitern und deshalb in diesem Jahr gleich zwei Varianten gebracht. Dieses Mal zum Thema Sommer. 

Getränke News: Wie kam es zu den Geschmacksrichtungen?

Wendel: Bei der Entwicklung haben wir uns von der internationalen Barszene inspirieren lassen. Wir schauen uns die aktuellen Trends in den Metropolen an und überlegen, wie wir diese als Biermixe umsetzen können. Unsere Braumeister entwickeln dann verschiedene Rezepturen, die wir dann wiederum testen und bewerten lassen. Es dauert ungefähr ein Jahr, bis so ein neues Produkt im Markt ist. 

Getränke News: Was ist das Ziel der neuen Mixlinie?

Wendel: Damit sollen jüngere Verwender an die Marke Warsteiner herangeführt werden. Wir haben eine sehr große und treue Stammverwenderschaft, die wir hegen und pflegen. Wir müssen aber mit unserer Marke auch bei der jüngeren Zielgruppe wieder stärker wahrgenommen werden. Mit innovativen Geschmacksrichtungen wollen wir überraschen, polarisieren und uns von den Wettbewerbern differenzieren. 

Getränke News: Wie ist bislang die Resonanz?

Wendel: Vom Handel und der Gastronomie bekommen wir bislang nur positives Feedback. Der Reinverkauf läuft sehr gut, über den Abverkauf können wir zurzeit noch nichts sagen.  

Getränke News: Wie kommunizieren Sie mit der jungen Zielgruppe?

Wendel: Die junge Zielgruppe schaut nur noch wenig Fernsehen. Sie bewegen sich überwiegend in der digitalen Welt. Deshalb ist sie hier auch für uns entscheidend. So bewerben wir beispielsweise unsere neuen Mixe nicht im TV, sondern auf Instagram. Dafür haben wir die Clips extra im Hochformat drehen lassen. 

Jeder für uns relevante digitale Kanal wird unterschiedlich bespielt. Auf unserem Twitter-Account widmen wir uns ausschließlich den Themen E-Sport und Gaming. Deshalb wird er jetzt in Warsteiner GG umbenannt. Das GG steht für Good Game, einen bekannten Gruß in der Spielersprache.

Wir sind auch Sponsor zahlreicher Live-Events. Ob Musik- oder Gaming-Events: Die junge Zielgruppe kommt dort sehr emotional mit unserer Marke in Berührung. Und: Wir wollen den jungen Leuten zeigen, dass Bier kein altbackenes Produkt ist.

Getränke News: Ist das Thema Gaming nicht zu spitz?

Wendel: Ganz und gar nicht: Die Spiele-Industrie ist inzwischen größer als die Musik-Industrie. Jeder zweite Deutsche kommt heute mit dem Thema Gaming in Berührung. Es ist also komplett in unserer Gesellschaft angekommen. Ich kenne kaum jemanden, der nicht mindestens eine Spiele-App auf seinem Handy hat. Es gibt große Gaming-Events und ausverkaufte Stadien. Hier sind auch große Player wie Mercedes oder Intel als Sponsoren vertreten. 

Getränke News: Warsteiner zeigte in den letzten Jahren auf Musikfestivals, Gaming- und Digitalevents deutlich mehr Präsenz. Spüren Sie schon einen Effekt bei der jungen Zielgruppe?

Wendel: Das ist ein sehr langwieriger Prozess und geht nicht von heute auf morgen. Dennoch spüren wir bereits positive Effekte. Es vergeht kaum ein Tag, an dem wir über die digitalen Kanäle kein positives Feedback auf unsere Engagements bekommen. 

Getränke News: Was ist geplant, um die Marke weiter zu verjüngen?

Wendel: Auf Produktseite werden wir die eingeschlagenen Wege weiter gehen und auch im nächsten Jahr neue Biermixe auf den Markt bringen. In Sachen Sponsoring konzentrieren wir uns weiter auf E-Sport, Digital-Konferenzen und Musikfestivals. Hier werden wir auch eigenen Content für YouTube produzieren. Wir werden spannende Geschichten erzählen und diese entsprechend mit unserer Marke verbinden. 


Marcus Wendel 

Vor seinem Wechsel zur Warsteiner Brauerei war Marcus Wendel fast neun Jahre in verschiedenen Marketing-Positionen bei Red Bull Deutschland beschäftigt. Seit drei Jahren ist er für die Warsteiner Brauerei tätig und verantwortet in seiner aktuellen Funktion als Marketing-Direktor den Auftritt aller Biermarken der Warsteiner Gruppe. 

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Anzeige

Serie


© Getränke News 2018 - 2020