Bitburger Radler
Anzeige
Alle Nachrichten auf Getränke News durchsuchen
Werbemarkt stagnierte 2018
Marktforschung

Werbemarkt stagnierte 2018

Der deutsche Werbemarkt stagnierte 2018 gegenüber dem Vorjahr auf dem Niveau von 31,9 Milliarden Euro. Das zeigt die aktuelle Bilanz zum Bruttowerbemarkt des Marktforschungsunternehmens Nielsen.

Mit 15,3 Milliarden Euro Werbeausgaben bleibt Fernsehen weiterhin das Leitmedium der deutschen Werbungtreibenden. Mit einem Wachstum von +58,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum positioniert sich Mobile erstmals mit Bruttowerbeausgaben in Höhe von einer Milliarde Euro erneut als die am stärksten wachsende Mediengruppe. Das zweitstärkste Wachstum zeigte Radio mit einem Plus von zwei Prozent. Die Bruttowerbeausgaben belaufen sich hier auf mittlerweile 1,95 Milliarden Euro. Als letzte Mediengruppe weisen Zeitungen eine positive Entwicklung von 0,5 Prozent mit Bruttowerbeausgaben von 4,3 Milliarden Euro in 2018 aus.

Alle weiteren im bereinigten Nielsen-Werbetrend berücksichtigten Mediengruppen verzeichnen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum rückläufige Ausgaben. Die Werbeinvestitionen in der Mediengruppe Desktop belaufen sich nach dem ersten Jahresabschluss 2018 auf 2,7 Milliarden Euro, was einem Rückgang um 6,9 Prozent entspricht. Auch der Abwärts-Trend bei den Zeitschriften hält an. Publikumszeitschriften verlieren -3,9 Prozent (3,3 Milliarden Euro Bruttowerbeaufwendungen) und Fachzeitschriften -52,0 Prozent (0,37 Milliarden). Die Mediengruppen Kino (-13,2 Prozent), Transportmedien (-9,4 Prozent) sowie Ambient Media (-25,4 Prozent) konnten ebenfalls die im Vorjahr erzielten Bruttoumsätze im Kalenderjahr 2018 nicht erreichen.

Als Top-Branche – ohne Berücksichtigung der Medien- und Unternehmenswerbung – konnte sich im Kalenderjahr 2018 trotz eines Rückgangs von sechs Prozent der PKW-Markt mit insgesamt 1,7 Milliarden Euro Bruttowerbeausgaben behaupten. Mit einem zweistelligen Wachstum haben sich die Branchen Lotterie-/Gewinnspiel-Branche (+ 43,6 Prozent) sowie Versicherungen (+24,7 Prozent) einen Platz unter den Top 10 Branchen gesichert. Der Trend der letzten Jahre zeigt, dass der Lebensmitteleinzelhandel immer mehr Geld in Werbung investiert. Auch hier wurden die Werbeausgaben gegenüber dem Vorjahreszeitraum 2018 gegenüber Vorjahr um 8,8 Prozent überschritten und erreichten 1,6 Milliarden Euro.

Auf den weiteren Plätzen unter den Top Branchen folgen mit einem einstelligen Wachstum gegenüber dem Vorjahreszeitraum die Branchen Arzneimittel, Süßwaren, Möbel + Einrichtungen und Alkoholfreie Getränke (+2,7 Prozent).

 

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Werbemarkt stagnierte 2018
Marktforschung

Werbemarkt stagnierte 2018

Der deutsche Werbemarkt stagnierte 2018 gegenüber dem Vorjahr auf dem Niveau von 31,9 Milliarden Euro. Das zeigt die aktuelle Bilanz zum Bruttowerbemarkt des Marktforschungsunternehmens Nielsen.

Mit 15,3 Milliarden Euro Werbeausgaben bleibt Fernsehen weiterhin das Leitmedium der deutschen Werbungtreibenden. Mit einem Wachstum von +58,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum positioniert sich Mobile erstmals mit Bruttowerbeausgaben in Höhe von einer Milliarde Euro erneut als die am stärksten wachsende Mediengruppe. Das zweitstärkste Wachstum zeigte Radio mit einem Plus von zwei Prozent. Die Bruttowerbeausgaben belaufen sich hier auf mittlerweile 1,95 Milliarden Euro. Als letzte Mediengruppe weisen Zeitungen eine positive Entwicklung von 0,5 Prozent mit Bruttowerbeausgaben von 4,3 Milliarden Euro in 2018 aus.

Alle weiteren im bereinigten Nielsen-Werbetrend berücksichtigten Mediengruppen verzeichnen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum rückläufige Ausgaben. Die Werbeinvestitionen in der Mediengruppe Desktop belaufen sich nach dem ersten Jahresabschluss 2018 auf 2,7 Milliarden Euro, was einem Rückgang um 6,9 Prozent entspricht. Auch der Abwärts-Trend bei den Zeitschriften hält an. Publikumszeitschriften verlieren -3,9 Prozent (3,3 Milliarden Euro Bruttowerbeaufwendungen) und Fachzeitschriften -52,0 Prozent (0,37 Milliarden). Die Mediengruppen Kino (-13,2 Prozent), Transportmedien (-9,4 Prozent) sowie Ambient Media (-25,4 Prozent) konnten ebenfalls die im Vorjahr erzielten Bruttoumsätze im Kalenderjahr 2018 nicht erreichen.

Als Top-Branche – ohne Berücksichtigung der Medien- und Unternehmenswerbung – konnte sich im Kalenderjahr 2018 trotz eines Rückgangs von sechs Prozent der PKW-Markt mit insgesamt 1,7 Milliarden Euro Bruttowerbeausgaben behaupten. Mit einem zweistelligen Wachstum haben sich die Branchen Lotterie-/Gewinnspiel-Branche (+ 43,6 Prozent) sowie Versicherungen (+24,7 Prozent) einen Platz unter den Top 10 Branchen gesichert. Der Trend der letzten Jahre zeigt, dass der Lebensmitteleinzelhandel immer mehr Geld in Werbung investiert. Auch hier wurden die Werbeausgaben gegenüber dem Vorjahreszeitraum 2018 gegenüber Vorjahr um 8,8 Prozent überschritten und erreichten 1,6 Milliarden Euro.

Auf den weiteren Plätzen unter den Top Branchen folgen mit einem einstelligen Wachstum gegenüber dem Vorjahreszeitraum die Branchen Arzneimittel, Süßwaren, Möbel + Einrichtungen und Alkoholfreie Getränke (+2,7 Prozent).

 

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Anzeige

Serie


© Getränke News 2018 - 2022