Krombacher Vitamalz Sport
Anzeige
Alle Nachrichten auf Getränke News durchsuchen
Vittel soll nachhaltiger werden
Umweltschutz

Vittel soll nachhaltiger werden

Die Mineralwassermarke Vittel soll in Zukunft stärker von einer nachhaltigen Unternehmensstrategie geprägt sein, meldet Nestlé Waters Deutschland. Unter anderem ist CO2-Neutralität bis 2022 angestrebt. Zukünftig soll laut Unternehmen ein kollektiver Biodiversitätsplan die Richtung vorgeben, der sich auf verschiedene Tätigkeitsbereiche konzentriert: natürliche Ökosysteme, Wasserressourcen, Kunststoffverpackungen und Kohlenstoffemissionen.

„Wir wollen und müssen zu einem natürlicheren Konsum beitragen und gleichzeitig einen Beitrag zur Bewältigung ökologischer Herausforderungen leisten. Dabei hat der Weg zu CO2-Neutralität der Marke Vittel für uns eine große Priorität“, sagt Marc Honold, Geschäftsführer von Nestlé Waters Deutschland. Dazu werde ein Quellenschutzprogramm wesentlich beitragen, heißt es. Außerdem werde in allen Unternehmensbereichen gezielt an der Reduktion von CO2-Emissionen gearbeitet. Mehr und mehr Transporte sollen auf die Schiene verlagert werden.  

Auch die Wasserressourcen sollen weiterhin besonders nachhaltig und verantwortungsvoll bewirtschaftet werden. Zwischen 2010 und 2019 seien die Wasserentnahmen an der Vittel-Quelle „Bonne Source“ (eine von drei Vittel-Quellen, Anmerkung der Redaktion) um 38 Prozent reduziert worden. In enger Abstimmung mit den lokalen Interessenvertretern soll nun bis 2027 ein kollektiver Ausgleich des Grundwasserspiegels durch alle Akteure erreicht werden, heißt es.Bei Kunststoffverpackungen setzt Vittel mehr und mehr auf die Kreislaufwirtschaft und auf Alternativen zu Kunststoff. Die Verpackungen von Vittel seien zu 100 Prozent recycelbar – und der Anteil von recyceltem PET steige kontinuierlich, so das Unternehmen


Über Nestlé Waters

Seit 1992 versorgt Nestlé Waters Verbraucher auf der ganzen Welt mit natürlichem Mineralwasser. Das Unternehmen ist mit rund 95 Wasserwerken in etwa 30 Ländern weltweit tätig und beschäftigen mehr als 30.000 Mitarbeiter. Nestlé Waters hat ein vielseitiges Portfolio von knapp 50 internationalen und lokalen Marken, davon in Deutschland vertreten sind S.Pellegrino, Acqua Panna, Vittel und Perrier.

Kostenloser wöchentlicher Newsletter

News

News

Vittel soll nachhaltiger werden
Umweltschutz

Vittel soll nachhaltiger werden

Die Mineralwassermarke Vittel soll in Zukunft stärker von einer nachhaltigen Unternehmensstrategie geprägt sein, meldet Nestlé Waters Deutschland. Unter anderem ist CO2-Neutralität bis 2022 angestrebt. Zukünftig soll laut Unternehmen ein kollektiver Biodiversitätsplan die Richtung vorgeben, der sich auf verschiedene Tätigkeitsbereiche konzentriert: natürliche Ökosysteme, Wasserressourcen, Kunststoffverpackungen und Kohlenstoffemissionen.

„Wir wollen und müssen zu einem natürlicheren Konsum beitragen und gleichzeitig einen Beitrag zur Bewältigung ökologischer Herausforderungen leisten. Dabei hat der Weg zu CO2-Neutralität der Marke Vittel für uns eine große Priorität“, sagt Marc Honold, Geschäftsführer von Nestlé Waters Deutschland. Dazu werde ein Quellenschutzprogramm wesentlich beitragen, heißt es. Außerdem werde in allen Unternehmensbereichen gezielt an der Reduktion von CO2-Emissionen gearbeitet. Mehr und mehr Transporte sollen auf die Schiene verlagert werden.  

Auch die Wasserressourcen sollen weiterhin besonders nachhaltig und verantwortungsvoll bewirtschaftet werden. Zwischen 2010 und 2019 seien die Wasserentnahmen an der Vittel-Quelle „Bonne Source“ (eine von drei Vittel-Quellen, Anmerkung der Redaktion) um 38 Prozent reduziert worden. In enger Abstimmung mit den lokalen Interessenvertretern soll nun bis 2027 ein kollektiver Ausgleich des Grundwasserspiegels durch alle Akteure erreicht werden, heißt es.Bei Kunststoffverpackungen setzt Vittel mehr und mehr auf die Kreislaufwirtschaft und auf Alternativen zu Kunststoff. Die Verpackungen von Vittel seien zu 100 Prozent recycelbar – und der Anteil von recyceltem PET steige kontinuierlich, so das Unternehmen


Über Nestlé Waters

Seit 1992 versorgt Nestlé Waters Verbraucher auf der ganzen Welt mit natürlichem Mineralwasser. Das Unternehmen ist mit rund 95 Wasserwerken in etwa 30 Ländern weltweit tätig und beschäftigen mehr als 30.000 Mitarbeiter. Nestlé Waters hat ein vielseitiges Portfolio von knapp 50 internationalen und lokalen Marken, davon in Deutschland vertreten sind S.Pellegrino, Acqua Panna, Vittel und Perrier.

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Anzeige

Serie


© Getränke News 2018 - 2020