Schweppes
Anzeige
Alle Nachrichten auf Getränke News durchsuchen
Veltins hält Investitionstempo hoch
Investitionen

Veltins drückt bei Neubau aufs Tempo

Die Brauerei Veltins kommt beim Bau des neuen Abfüllgebäudes gut voran. Auch in den zurückliegenden Wintermonaten habe es keine Pause gegeben, heißt es. Mehr als 54 Millionen Euro investiert das Unternehmen in modernste Anlagentechnik. 

Der Hochbau für das Gebäude, in dem bis 2024 gleich zwei neue Abfüllanlagen errichtet werden sollen, entsteht in vier Bauabschnitten. Aktuell liege das Bauprojekt genau im Zeitplan. „Es ist schon bemerkenswert, weil man sehen kann, wie das Bauwerk wächst“, sagt Veltins-Generalbevollmächtigter Michael Huber, der damit einen weiteren Meilenstein der Investitionsoffensive für das Jubiläumsjahr 2024 meint. „Trotz der Markterschwernisse stehen wir beim Baufortschritt weiter auf dem Gas – so sieht unsere Zuversicht in den deutschen Biermarkt aus“, so Huber.

Bereits Ende 2021 soll voraussichtlich damit begonnen werden, die erste der beiden Abfüllanlagen aufzustellen. 2022 werde in dem neuen Gebäude, das dann nahtlos mit dem vorhandenen Abfüllgebäude verbunden ist, eine neue Abfüllanlage an den Start gehen. Im Anschluss daran beginne dann der Bau der zweiten, neuen Abfüllanlage. Die voraussichtliche Inbetriebnahme der ersten Anlage sei für Mitte 2022 angesetzt, so das Unternehmen. „Unser Blick ist nach vorn gerichtet. Die drängenden Probleme der Gegenwart werden in eine Marktnormalität münden – und genau dafür treffen wir alle Vorkehrungen“, sagt Huber. Die Flaschenabfüllanlage werde die Effizienz am Grevensteiner Stammsitz deutlich beschleunigen. „Wir sprechen über eine Maschinenlaufzeit bis zur Mitte dieses Jahrhunderts – ein Zukunftsprojekt.“


Über Veltins

Die Brauerei Veltins bilanzierte 2020 einen Umsatz von 342 Millionen Euro bei einem Ausstoß von 2,94 Millionen Hektolitern. Zum Sortenportfolio zählen Veltins Pilsener und Radler sowie das alkoholfreie Pilsener 0,0% und Radler 0,0%, Veltins Malz und Fassbrause. Hinzu kommt die Spezialitätenmarke Grevensteiner mit dem Landbier Original, Natur-Radler und Naturtrübes Helles. Außerdem gehört die Biermix-Range V+ mit insgesamt fünf Sorten zum Produktangebot. Mit dem Pülleken bietet die Brauerei darüber hinaus ein mild-süffiges Hellbier an.

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Veltins hält Investitionstempo hoch
Investitionen

Veltins drückt bei Neubau aufs Tempo

Die Brauerei Veltins kommt beim Bau des neuen Abfüllgebäudes gut voran. Auch in den zurückliegenden Wintermonaten habe es keine Pause gegeben, heißt es. Mehr als 54 Millionen Euro investiert das Unternehmen in modernste Anlagentechnik. 

Der Hochbau für das Gebäude, in dem bis 2024 gleich zwei neue Abfüllanlagen errichtet werden sollen, entsteht in vier Bauabschnitten. Aktuell liege das Bauprojekt genau im Zeitplan. „Es ist schon bemerkenswert, weil man sehen kann, wie das Bauwerk wächst“, sagt Veltins-Generalbevollmächtigter Michael Huber, der damit einen weiteren Meilenstein der Investitionsoffensive für das Jubiläumsjahr 2024 meint. „Trotz der Markterschwernisse stehen wir beim Baufortschritt weiter auf dem Gas – so sieht unsere Zuversicht in den deutschen Biermarkt aus“, so Huber.

Bereits Ende 2021 soll voraussichtlich damit begonnen werden, die erste der beiden Abfüllanlagen aufzustellen. 2022 werde in dem neuen Gebäude, das dann nahtlos mit dem vorhandenen Abfüllgebäude verbunden ist, eine neue Abfüllanlage an den Start gehen. Im Anschluss daran beginne dann der Bau der zweiten, neuen Abfüllanlage. Die voraussichtliche Inbetriebnahme der ersten Anlage sei für Mitte 2022 angesetzt, so das Unternehmen. „Unser Blick ist nach vorn gerichtet. Die drängenden Probleme der Gegenwart werden in eine Marktnormalität münden – und genau dafür treffen wir alle Vorkehrungen“, sagt Huber. Die Flaschenabfüllanlage werde die Effizienz am Grevensteiner Stammsitz deutlich beschleunigen. „Wir sprechen über eine Maschinenlaufzeit bis zur Mitte dieses Jahrhunderts – ein Zukunftsprojekt.“


Über Veltins

Die Brauerei Veltins bilanzierte 2020 einen Umsatz von 342 Millionen Euro bei einem Ausstoß von 2,94 Millionen Hektolitern. Zum Sortenportfolio zählen Veltins Pilsener und Radler sowie das alkoholfreie Pilsener 0,0% und Radler 0,0%, Veltins Malz und Fassbrause. Hinzu kommt die Spezialitätenmarke Grevensteiner mit dem Landbier Original, Natur-Radler und Naturtrübes Helles. Außerdem gehört die Biermix-Range V+ mit insgesamt fünf Sorten zum Produktangebot. Mit dem Pülleken bietet die Brauerei darüber hinaus ein mild-süffiges Hellbier an.

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Anzeige

Serie


© Getränke News 2018 - 2021