Krombacher Vitamalz Sport
Anzeige
Alle Nachrichten auf Getränke News durchsuchen
Symrise setzt Wachstum fort
Grundstoffe/Aromen

Symrise setzt Wachstum fort

Die Symrise AG hat ihren Wachstumskurs 2019 fortgesetzt und ihre Jahresziele erreicht. Mit der Akquisition von ADF/IDF stärkte das Unternehmen zudem seine Position im nordamerikanischen Markt und weitete sein Angebot im Bereich Heimtiernahrung sowie bei natürlichen Produktlösungen für die Lebensmittelindustrie deutlich aus. 

Unter Berücksichtigung von Portfolio- und Wechselkurseffekten stieg der Umsatz um 8,0 Prozent auf 3.408 Millionen Euro (2018: 3.154 Mio). Damit zählte Symrise erneut zu den am schnellsten wachsenden Unternehmen der Branche. Wie Symrise in seiner Jahresbilanz mitteilt, wurde die positive Entwicklung durch eine gute Nachfrage in allen Segmenten und Regionen getrieben. Das um Einmaleffekte im Zusammenhang mit der ADF/IDF Akquisition normalisierte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda(n)) erhöhte sich um 76,7 auf 707,2 Millionen Euro.

Neue Technologien global ausgerollt

„Im Jahresverlauf haben wir außerdem in die Erweiterung von Kapazitäten investiert sowie neue Technologien global ausgerollt. Diese zielgerichteten Wachstumsinitiativen gepaart mit unserem disziplinierten Kostenmanagement spiegeln sich klar in unserer operativen Entwicklung der letzten Quartale wider“, erläutert Dr. Heinz Jürgen Bertram, Vorstandsvorsitzender der Symrise AG. Auch der Kapitalmarkt honoriere die Entwicklung: Der Aktienkurs legte im vergangenen Jahr um 42 Prozent zu. Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung eine Dividendenerhöhung auf 0,95 Euro je Aktie vorschlagen (2018: 0,90 Euro).

Die Situation an den Rohstoffmärkten blieb indessen insbesondere in der ersten Jahreshälfte angespannt. Unabhängig davon habe Symrise in seinen weltweiten Kapazitätsausbau investiert, teilt der Konzern mit. Zu den großen Investitionsprojekten zählten der neue Produktionsstandort in Nantong (China), die Erweiterung der Produktionskapazitäten für Menthol und natürliche Extrakte in den USA sowie für Heimtierfutter in Kolumbien und Frankreich.

Flavor-Segment mit deutlichem Plus

Das Segment Flavor erzielte im Berichtszeitraum einen Umsatzzuwachs von 5,6 Prozent auf 1.257,3 Millionen Euro (2018: 1.191,1 Mio). Bereinigt um Wechselkurseffekte lag das organische Wachstum bei 3,8 Prozent. Zu dieser positiven Entwicklung trugen alle Regionen und Anwendungsbereiche bei. Flavor profitierte insbesondere von dynamischer Nachfrage in der Region Asien/Pazifik, wo das Segment hohe prozentual einstellige organische Zuwächse verzeichnete. Getrieben haben das Wachstum Geschmackslösungen für Süßwaren und Aromatisierungen für Getränke, vorrangig in Indonesien, Malaysia und China.

Auch 2020 plant das Unternehmen, wieder deutlich schneller zu wachsen als der relevante Markt für Duft- und Geschmacksstoffe sowie kosmetische Inhaltsstoffe, der Schätzungen zufolge um etwa 4 Prozent zulegen wird. Unter Annahme von Rohstoffkosten auf dem gegenwärtigen Niveau und einer stabilen Euro/US-Dollar-Relation geht der Konzern für 2020 aktuell von einer Ebitda-Marge von über 20 Prozent in allen Segmenten aus. 

Organische Expansion und Zukäufe geplant

Symrise kündigt an, die Expansion in wachstums- und margenstarke Geschäftsbereiche auch in Zukunft weiter voranzutreiben und setzt neben organischen Investitionen auf gezielte Zukäufe. Das disziplinierte Kosten- und Effizienzmanagement soll konsequent fortgeführt werden.

Vor diesem Hintergrund sieht sich Symrise „sehr gut aufgestellt“, um die Anfang 2019 fortgeschriebenen Ziele zu erreichen. Das Unternehmen strebt bis 2025 an, seinen Umsatz auf 5,5 bis 6,0 Milliarden Euro zu steigern. Hierzu sollen ein jährliches organisches Wachstum von 5 bis 7 Prozent (CAGR) sowie ergänzende zielgerichtete Akquisitionen beitragen. Die Profitabilität soll sich langfristig in einem Zielkorridor von 20 bis 23 Prozent bewegen.

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Symrise setzt Wachstum fort
Grundstoffe/Aromen

Symrise setzt Wachstum fort

Die Symrise AG hat ihren Wachstumskurs 2019 fortgesetzt und ihre Jahresziele erreicht. Mit der Akquisition von ADF/IDF stärkte das Unternehmen zudem seine Position im nordamerikanischen Markt und weitete sein Angebot im Bereich Heimtiernahrung sowie bei natürlichen Produktlösungen für die Lebensmittelindustrie deutlich aus. 

Unter Berücksichtigung von Portfolio- und Wechselkurseffekten stieg der Umsatz um 8,0 Prozent auf 3.408 Millionen Euro (2018: 3.154 Mio). Damit zählte Symrise erneut zu den am schnellsten wachsenden Unternehmen der Branche. Wie Symrise in seiner Jahresbilanz mitteilt, wurde die positive Entwicklung durch eine gute Nachfrage in allen Segmenten und Regionen getrieben. Das um Einmaleffekte im Zusammenhang mit der ADF/IDF Akquisition normalisierte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda(n)) erhöhte sich um 76,7 auf 707,2 Millionen Euro.

Neue Technologien global ausgerollt

„Im Jahresverlauf haben wir außerdem in die Erweiterung von Kapazitäten investiert sowie neue Technologien global ausgerollt. Diese zielgerichteten Wachstumsinitiativen gepaart mit unserem disziplinierten Kostenmanagement spiegeln sich klar in unserer operativen Entwicklung der letzten Quartale wider“, erläutert Dr. Heinz Jürgen Bertram, Vorstandsvorsitzender der Symrise AG. Auch der Kapitalmarkt honoriere die Entwicklung: Der Aktienkurs legte im vergangenen Jahr um 42 Prozent zu. Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung eine Dividendenerhöhung auf 0,95 Euro je Aktie vorschlagen (2018: 0,90 Euro).

Die Situation an den Rohstoffmärkten blieb indessen insbesondere in der ersten Jahreshälfte angespannt. Unabhängig davon habe Symrise in seinen weltweiten Kapazitätsausbau investiert, teilt der Konzern mit. Zu den großen Investitionsprojekten zählten der neue Produktionsstandort in Nantong (China), die Erweiterung der Produktionskapazitäten für Menthol und natürliche Extrakte in den USA sowie für Heimtierfutter in Kolumbien und Frankreich.

Flavor-Segment mit deutlichem Plus

Das Segment Flavor erzielte im Berichtszeitraum einen Umsatzzuwachs von 5,6 Prozent auf 1.257,3 Millionen Euro (2018: 1.191,1 Mio). Bereinigt um Wechselkurseffekte lag das organische Wachstum bei 3,8 Prozent. Zu dieser positiven Entwicklung trugen alle Regionen und Anwendungsbereiche bei. Flavor profitierte insbesondere von dynamischer Nachfrage in der Region Asien/Pazifik, wo das Segment hohe prozentual einstellige organische Zuwächse verzeichnete. Getrieben haben das Wachstum Geschmackslösungen für Süßwaren und Aromatisierungen für Getränke, vorrangig in Indonesien, Malaysia und China.

Auch 2020 plant das Unternehmen, wieder deutlich schneller zu wachsen als der relevante Markt für Duft- und Geschmacksstoffe sowie kosmetische Inhaltsstoffe, der Schätzungen zufolge um etwa 4 Prozent zulegen wird. Unter Annahme von Rohstoffkosten auf dem gegenwärtigen Niveau und einer stabilen Euro/US-Dollar-Relation geht der Konzern für 2020 aktuell von einer Ebitda-Marge von über 20 Prozent in allen Segmenten aus. 

Organische Expansion und Zukäufe geplant

Symrise kündigt an, die Expansion in wachstums- und margenstarke Geschäftsbereiche auch in Zukunft weiter voranzutreiben und setzt neben organischen Investitionen auf gezielte Zukäufe. Das disziplinierte Kosten- und Effizienzmanagement soll konsequent fortgeführt werden.

Vor diesem Hintergrund sieht sich Symrise „sehr gut aufgestellt“, um die Anfang 2019 fortgeschriebenen Ziele zu erreichen. Das Unternehmen strebt bis 2025 an, seinen Umsatz auf 5,5 bis 6,0 Milliarden Euro zu steigern. Hierzu sollen ein jährliches organisches Wachstum von 5 bis 7 Prozent (CAGR) sowie ergänzende zielgerichtete Akquisitionen beitragen. Die Profitabilität soll sich langfristig in einem Zielkorridor von 20 bis 23 Prozent bewegen.

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Anzeige

Serie


© Getränke News 2018 - 2020