Schweppes
Anzeige
Alle Nachrichten auf Getränke News durchsuchen
Störtebeker wächst weiter
Biermarkt

Störtebeker wächst weiter

Die Störtebeker Braumanufaktur konnte 2020 ihren Umsatz nach eigenen Angaben beinahe zweistellig steigern. Genaue Zahlen hierzu gibt die Brauerei jedoch nicht bekannt. Betrug dieser 2019 rund 48 Millionen Euro dürfte er 2020 bei knapp 52 Millionen Euro gelegen haben. Der Absatz der Brauerei wird von Branchenexperten inzwischen auf über 350.000 Hektoliter geschätzt. 

Stoertebeker-Jahresrueckblick-2020
Marketingleiter Karsten Triebe (Foto: Störtebeker)

„Wir sind dankbar, dass wir mit der Unterstützung unserer Fans in ganz Deutschland und dem leidenschaftlichen Einsatz unseres gesamten Teams 2020 gut überstanden haben“, sagt Marketingleiter Karsten Triebe. „Trotz aller Widrigkeiten konnten wir viele Projekte und Investitionen erfolgreich zum Abschluss bringen. Die Inbetriebnahme unserer Abfüll-, Verpackungs- und Logistikhalle ist dabei der größte Meilenstein“, so Triebe weiter.

Alkoholfreie Biere und Bio erfolgreich

Weiterhin ungebrochen sei die Nachfrage an den alkoholfreien Bieren, allen voran das Atlantik-Ale Alkoholfrei, das ein zweistelliges Wachstum verbuchen konnte. Auch das Atlantik-Ale mit Alkohol habe sich erneut neue Vertriebsgebiete erschließen können und sei ebenfalls zweistellig gewachsen. „Biere ohne Alkohol liegen schon eine Weile im Trend und verzeichnen jedes Jahr enorme Zuwächse. Wir haben drei alkoholfreie Bierspezialitäten im Sortiment, deren Anteil am Absatz mittlerweile insgesamt 17 Prozent beträgt“, sagt Triebe. Gut verkauft habe sich im letzten Jahr auch die neue Sorte Mittsommer-Wit sowie die Range der Bio-Biere. Die Hälfte des Störtebeker-Portfolios ist inzwischen Bio, der Anteil am Absatz beträgt rund ein Drittel.

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Störtebeker wächst weiter
Biermarkt

Störtebeker wächst weiter

Die Störtebeker Braumanufaktur konnte 2020 ihren Umsatz nach eigenen Angaben beinahe zweistellig steigern. Genaue Zahlen hierzu gibt die Brauerei jedoch nicht bekannt. Betrug dieser 2019 rund 48 Millionen Euro dürfte er 2020 bei knapp 52 Millionen Euro gelegen haben. Der Absatz der Brauerei wird von Branchenexperten inzwischen auf über 350.000 Hektoliter geschätzt. 

Stoertebeker-Jahresrueckblick-2020
Marketingleiter Karsten Triebe (Foto: Störtebeker)

„Wir sind dankbar, dass wir mit der Unterstützung unserer Fans in ganz Deutschland und dem leidenschaftlichen Einsatz unseres gesamten Teams 2020 gut überstanden haben“, sagt Marketingleiter Karsten Triebe. „Trotz aller Widrigkeiten konnten wir viele Projekte und Investitionen erfolgreich zum Abschluss bringen. Die Inbetriebnahme unserer Abfüll-, Verpackungs- und Logistikhalle ist dabei der größte Meilenstein“, so Triebe weiter.

Alkoholfreie Biere und Bio erfolgreich

Weiterhin ungebrochen sei die Nachfrage an den alkoholfreien Bieren, allen voran das Atlantik-Ale Alkoholfrei, das ein zweistelliges Wachstum verbuchen konnte. Auch das Atlantik-Ale mit Alkohol habe sich erneut neue Vertriebsgebiete erschließen können und sei ebenfalls zweistellig gewachsen. „Biere ohne Alkohol liegen schon eine Weile im Trend und verzeichnen jedes Jahr enorme Zuwächse. Wir haben drei alkoholfreie Bierspezialitäten im Sortiment, deren Anteil am Absatz mittlerweile insgesamt 17 Prozent beträgt“, sagt Triebe. Gut verkauft habe sich im letzten Jahr auch die neue Sorte Mittsommer-Wit sowie die Range der Bio-Biere. Die Hälfte des Störtebeker-Portfolios ist inzwischen Bio, der Anteil am Absatz beträgt rund ein Drittel.

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Anzeige

Serie


© Getränke News 2018 - 2021