Alle Nachrichten auf Getränke News durchsuchen
1
Gerolsteiner

Spitzenposition leicht ausgebaut

Der Gerolsteiner Brunnen meldet für 2018 eine Steigerung des Gesamt-Nettoumsatzes von Mineralwasser und mineralwasserbasierten Erfrischungsgetränken um 7,8 Prozent auf 308,7 Millionen Euro. Der Gesamtabsatz erhöhte sich laut Unternehmen auf 8,04 Millionen Hektoliter. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einer Steigerung von 6,5 Prozent. Seine Marktführerschaft unter den kohlensäurehaltigen Mineralwässern habe Gerolsteiner im Preissegment ab 0,40 Euro pro Liter mit einem Marktanteil von 20,9 Prozent leicht ausbauen können, heißt es.

„Für die positive Entwicklung 2018 sehe ich insbesondere zwei Gründe“, sagt Joachim Schwarz, kaufmännischer Geschäftsführer. „Zum einen zahlt sich unsere Strategie aus, konsequent auf hohe Qualität und die Orientierung an den Verbraucherwünschen zu setzen. Zum anderen arbeiten wir daran, unsere Marke mit Social Media-Kampagnen wie „Dein Jahresstart“ und der „Gerolsteiner Wasserwoche“ für unsere Konsumenten noch erlebbarer zu machen.“ Das Wachstum 2018 sei laut Schwarz aber auch auf den weit überdurchschnittlichen Sommer im vergangenen Jahr zurückzuführen. „Zwar ist Mineralwasser ein Ganzjahresprodukt, aber natürlich merken wir bei anhaltend schönem Sommerwetter schnell Absatzspitzen.“

Produktseitig getragen wurde das Wachstum laut Unternehmen von allen drei Mineralwasservarianten – sowohl das stille Mineralwasser Gerolsteiner Naturell (Absatz +17,8 Prozent) als auch Gerolsteiner Medium (Absatz +4 Prozent) und Gerolsteiner Sprudel (Absatz +6 Prozent) seien deutlich stärker nachgefragt worden. Die steile Absatzkurve, die das Gerolsteiner Heilwasser seit der Markteinführung 2016 hingelegt hat, habe sich auch im abgelaufenen Geschäftsjahr mit einem Plus von 27 Prozent fortgesetzt. 

Ebenfalls positiv habe sich das Gastronomie-Geschäft (+6,1 Prozent) entwickelt. Im Segment der mineralwasserbasierten Erfrischungsgetränke meldet Gerolsteiner für 2018 ein Absatzplus von 2,8 Prozent. Wachstumstreiber beim Export (+4,5 Prozent) seien insbesondere Südkorea, Nordamerika und die Benelux-Staaten gewesen, heißt es.

2018 hat der Gerolsteiner Brunnen umfassend in seinen Standort investiert. Es wurde eine neuen Abfüllhalle für Glas-Mehrweg sowie einer Glas-Mehrweg-Abfülllinie gebaut. Aktuell im Bau ist eine neue Anlage für Einweg-Gebinde und eine neue Lagerhalle. Für das laufende Geschäftsjahr sind laut Unternehmen weitere Investitionen vorgesehen, unter anderem die Errichtung neuer Füllanlagen.

Kostenloser wöchentlicher Newsletter

News


Werbeanzeige Getränke News Stellenmarkt Werbeanzeige Getränke News Stellenmarkt Anzeige Anzeige
© Getränke News 2019