Franken Brunnen
Anzeige
Alle Nachrichten auf Getränke News durchsuchen
Spätes Hochzeitsgeschenk
Nikka

Spätes Hochzeitsgeschenk

Die japanische Nikka-Destillerie stellt mit „Yoichi Apple Brandy Finish“, „Miyagikyo Apple Brandy Finish“, „Nikka Tailored“ und „Nikka Taketsuru Pure Malt“ vier limitierte Abfüllungen vor. Dabei sind die beiden Whiskys mit dem Apple Brandy Finish ab sofort im ausgewählten deutschen Lebensmittelhandel, Fachhandel und bei Online-Händlern erhältlich, während die Exklusivität „Tailored“ im August und „Taketsuru“ im September 2020 folgen sollen.

Anlass für die Sondereditionen ist der 100-jährige Hochzeitstag des Nikka-Gründers Masataka Taketsuru und seiner schottischen Ehefrau Jessie Roberta Cowan, genannt Rita. Das Paar lernte sich kennen, als der aus Japan stammende Taketsuru in Glasgow studierte und das schottische Handwerk der Whiskykunst erlernte, das er später in seiner Heimat Japan verfeinerte, mit japanischen Einflüssen in Einklang brachte und mit der Gründung der Destillerie Yoichi im Jahr 1934 als „Vater des japanischen Whiskys“ in die Geschichte einging. Rita unterstützte ihn bei der Verwirklichung seines Traums.

Preislich liegen die Spezialitäten laut Angaben des Hamburger Distributeurs Borco-Marken-Import je nach Sorte zwischen 65,- und 195,- Euro (UVP).

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Spätes Hochzeitsgeschenk
Nikka

Spätes Hochzeitsgeschenk

Die japanische Nikka-Destillerie stellt mit „Yoichi Apple Brandy Finish“, „Miyagikyo Apple Brandy Finish“, „Nikka Tailored“ und „Nikka Taketsuru Pure Malt“ vier limitierte Abfüllungen vor. Dabei sind die beiden Whiskys mit dem Apple Brandy Finish ab sofort im ausgewählten deutschen Lebensmittelhandel, Fachhandel und bei Online-Händlern erhältlich, während die Exklusivität „Tailored“ im August und „Taketsuru“ im September 2020 folgen sollen.

Anlass für die Sondereditionen ist der 100-jährige Hochzeitstag des Nikka-Gründers Masataka Taketsuru und seiner schottischen Ehefrau Jessie Roberta Cowan, genannt Rita. Das Paar lernte sich kennen, als der aus Japan stammende Taketsuru in Glasgow studierte und das schottische Handwerk der Whiskykunst erlernte, das er später in seiner Heimat Japan verfeinerte, mit japanischen Einflüssen in Einklang brachte und mit der Gründung der Destillerie Yoichi im Jahr 1934 als „Vater des japanischen Whiskys“ in die Geschichte einging. Rita unterstützte ihn bei der Verwirklichung seines Traums.

Preislich liegen die Spezialitäten laut Angaben des Hamburger Distributeurs Borco-Marken-Import je nach Sorte zwischen 65,- und 195,- Euro (UVP).

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Anzeige

Serie


© Getränke News 2018 - 2020