ZGM
Anzeige
Alle Nachrichten auf Getränke News durchsuchen
Geschäftsjahr geht mit Plus zu Ende
Marken-Übernahme

Schloss Wachenheim stärkt UK-Geschäft

Die Schloss Wachenheim AG schafft sich durch eine große Akquisition in Großbritannien neue Perspektiven für die Zukunft: Der Konzern übernimmt mit „Eisberg“ die führende Marke bei alkoholfreien Weinen in UK. Das strategische Investment biete Schloss Wachenheim „eine ausgezeichnete Basis, um neue Vertriebsstrukturen im Vereinigten Königreich zu etablieren“, teilt das Unternehmen dazu mit. Der bisherige Markeninhaber Halewood International Ltd. – nach eigenen Angaben Großbritanniens größter unabhängiger Getränkehersteller und -vertreiber – will sich in Zukunft verstärkt auf sein Spirituosen-Geschäft konzentrieren.

Als Marktführer in den Segmenten „Alkoholfreie Sparklings und Cocktails“ und „Alkoholfreie Weine“ in Deutschland produziert das Unternehmen seit mehr als 20 Jahren das gesamte Sortiment der Marke Eisberg, seit 2006 für Halewood International. „Mit viel Herzblut und fundiertem Know-how haben wir Halewood in enger Teamarbeit dabei unterstützt, die Marke optimal für den britischen Markt aufzustellen“, sagt Oliver Gloden, Vorstandssprecher der Schloss Wachenheim AG, über die langjährige Zusammenarbeit.

Wachstumssegment über UK hinaus

Das Sortiment von Eisberg umfasst zurzeit fünf Stillweine sowie zwei Sparklings, die bei nahezu allen großen Händlern in UK gelistet sind. Darüber hinaus werden die Weine und Sparklings in den Niederlanden und Russland vertrieben. Interessante Märkte für die Zukunft seien das Baltikum und Skandinavien, heißt es.

Die Übernahme bedeutet für Schloss Wachenheim den Eintritt in ein starkes Wachstumssegment: Zuletzt stieg der mengenmäßige Absatz an alkoholfreien bzw. alkoholreduzierten Weinen in UK um 21 Prozent – auf mittlerweile über sieben Millionen 0,75-Liter-Flaschen im Jahr. Zudem biete die Präsenz mit Eisberg eine optimale Plattform für das britische Retailgeschäft von Schloss Wachenheim – sowohl stationär als auch online. So werde man zukünftig mit eigenen Vertriebsmitarbeitern ein ausgewähltes Produktportfolio aus den Teilkonzernen Frankreich, Deutschland und Ostmitteleuropa im UK-Markt anbieten, kündigt Schloss Wachenheim an.

Halbjahr 2020/21 leicht über Vorjahresniveau

Wie die Aktiengesellschaft heute meldet, konnte der Konzern das erste Halbjahr 2020/21 (30.6.) mit einem kleinen Plus von wertmäßig rund 0,7 Prozent abschließen und erreichte damit Umsatzerlöse von 200 Millionen Euro. Während die Umsätze in Deutschland und Ostmitteleuropa wuchsen, war die Entwicklung in Frankreich aufgrund anhaltender Belastungen durch die Corona-Krise rückläufig. Die Zahl der verkauften Flaschen – umgerechnet in durchschnittliche 1/1 Flaschen – lag mit 125,6 Millionen leicht unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums (127,3 Mio.).

Das operative Ergebnis (Ebit) erreichte 20,1 Millionen Euro und bewegte sich damit fast 30 Prozent über dem Vorjahr, der Konzernjahresüberschuss erhöhte sich von 11,6 Millionen auf 14,4 Millionen Euro. Hier hatten im ersten Halbjahr des Vorjahres die Nachwirkungen hoher Weinpreise aus der Ernte 2017 sowie Verschiebungen im Artikelmix das Konzernergebnis belastet. Daneben trugen auch rückläufige Werbeaufwendungen zu einer Entlastung des Ergebnisses der ersten sechs Monate 2020/21 bei.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2020/21 erwartet Schloss Wachenheim konzernweit stabile Umsatzerlöse. Daneben geht die Gesellschaft für 2020/21 von einem Konzernjahresüberschuss zwischen 13,5 Millionen und 15,5 Millionen Euro aus (Vorjahr 13,0 Mio.).

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Geschäftsjahr geht mit Plus zu Ende
Marken-Übernahme

Schloss Wachenheim stärkt UK-Geschäft

Die Schloss Wachenheim AG schafft sich durch eine große Akquisition in Großbritannien neue Perspektiven für die Zukunft: Der Konzern übernimmt mit „Eisberg“ die führende Marke bei alkoholfreien Weinen in UK. Das strategische Investment biete Schloss Wachenheim „eine ausgezeichnete Basis, um neue Vertriebsstrukturen im Vereinigten Königreich zu etablieren“, teilt das Unternehmen dazu mit. Der bisherige Markeninhaber Halewood International Ltd. – nach eigenen Angaben Großbritanniens größter unabhängiger Getränkehersteller und -vertreiber – will sich in Zukunft verstärkt auf sein Spirituosen-Geschäft konzentrieren.

Als Marktführer in den Segmenten „Alkoholfreie Sparklings und Cocktails“ und „Alkoholfreie Weine“ in Deutschland produziert das Unternehmen seit mehr als 20 Jahren das gesamte Sortiment der Marke Eisberg, seit 2006 für Halewood International. „Mit viel Herzblut und fundiertem Know-how haben wir Halewood in enger Teamarbeit dabei unterstützt, die Marke optimal für den britischen Markt aufzustellen“, sagt Oliver Gloden, Vorstandssprecher der Schloss Wachenheim AG, über die langjährige Zusammenarbeit.

Wachstumssegment über UK hinaus

Das Sortiment von Eisberg umfasst zurzeit fünf Stillweine sowie zwei Sparklings, die bei nahezu allen großen Händlern in UK gelistet sind. Darüber hinaus werden die Weine und Sparklings in den Niederlanden und Russland vertrieben. Interessante Märkte für die Zukunft seien das Baltikum und Skandinavien, heißt es.

Die Übernahme bedeutet für Schloss Wachenheim den Eintritt in ein starkes Wachstumssegment: Zuletzt stieg der mengenmäßige Absatz an alkoholfreien bzw. alkoholreduzierten Weinen in UK um 21 Prozent – auf mittlerweile über sieben Millionen 0,75-Liter-Flaschen im Jahr. Zudem biete die Präsenz mit Eisberg eine optimale Plattform für das britische Retailgeschäft von Schloss Wachenheim – sowohl stationär als auch online. So werde man zukünftig mit eigenen Vertriebsmitarbeitern ein ausgewähltes Produktportfolio aus den Teilkonzernen Frankreich, Deutschland und Ostmitteleuropa im UK-Markt anbieten, kündigt Schloss Wachenheim an.

Halbjahr 2020/21 leicht über Vorjahresniveau

Wie die Aktiengesellschaft heute meldet, konnte der Konzern das erste Halbjahr 2020/21 (30.6.) mit einem kleinen Plus von wertmäßig rund 0,7 Prozent abschließen und erreichte damit Umsatzerlöse von 200 Millionen Euro. Während die Umsätze in Deutschland und Ostmitteleuropa wuchsen, war die Entwicklung in Frankreich aufgrund anhaltender Belastungen durch die Corona-Krise rückläufig. Die Zahl der verkauften Flaschen – umgerechnet in durchschnittliche 1/1 Flaschen – lag mit 125,6 Millionen leicht unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums (127,3 Mio.).

Das operative Ergebnis (Ebit) erreichte 20,1 Millionen Euro und bewegte sich damit fast 30 Prozent über dem Vorjahr, der Konzernjahresüberschuss erhöhte sich von 11,6 Millionen auf 14,4 Millionen Euro. Hier hatten im ersten Halbjahr des Vorjahres die Nachwirkungen hoher Weinpreise aus der Ernte 2017 sowie Verschiebungen im Artikelmix das Konzernergebnis belastet. Daneben trugen auch rückläufige Werbeaufwendungen zu einer Entlastung des Ergebnisses der ersten sechs Monate 2020/21 bei.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2020/21 erwartet Schloss Wachenheim konzernweit stabile Umsatzerlöse. Daneben geht die Gesellschaft für 2020/21 von einem Konzernjahresüberschuss zwischen 13,5 Millionen und 15,5 Millionen Euro aus (Vorjahr 13,0 Mio.).

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Anzeige

Serie


© Getränke News 2018 - 2021