Bitburger Fassbrause
Anzeige
Alle Nachrichten auf Getränke News durchsuchen
Papa Fuego kommt bundesweit in den LEH
Hardenberg-Wilthen

Papa Fuego kommt bundesweit in den LEH

Hardenberg-Wilthen hat den deutschlandweiten Vertrieb der Marke „Papa Fuego“ übernommen. In Zusammenarbeit mit den Braunschweiger Studenten Oliver Kern und Philipp Grimmel, die das Start-up 2017 gründeten, baue man den nationalen Vertrieb im Lebensmittelhandel auf, teilt das Unternehmen mit.

Nach der erfolgreichen Platzierung auf dem Hamburger Kiez sowie auf Festivals und regionalen Events, suchten die Fans der Marke ihren „Papa Fuego“ zunehmend auch in Supermärkten, heißt es. Das Sortiment umfasst bislang drei Shots: „Mexikaner“, „Hot Mexikaner“ und „Maracuja“.

Der mittelscharfe Mexikaner – ein Mix aus klarem Wodka, verschiedenen Chilisorten, Tomatensaft und Gewürzen – versteht sich als herzhafte Alternative zu süßen Likören. Für sehr Mutige gibt’s die extra scharfe Variante, die mit der schärfsten Chilisorte der Welt gewürzt ist. Wer es eher fruchtig-mild mag, bevorzugt vielleicht den Papa Fuego Maracuja mit 42 Prozent Fruchtanteil und Vanillearoma.

Alle drei Spirituosen werden ohne Konservierungs- und Farbstoffe oder künstliche Geschmacksverstärker produziert. Der Alkoholgehalt liegt bei 15 Volumenprozent. Als Preis für die 0,7-Liter-Flasche gibt Hardenberg-Wilthen eine UVP von 8,80 Euro an.

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Papa Fuego kommt bundesweit in den LEH
Hardenberg-Wilthen

Papa Fuego kommt bundesweit in den LEH

Hardenberg-Wilthen hat den deutschlandweiten Vertrieb der Marke „Papa Fuego“ übernommen. In Zusammenarbeit mit den Braunschweiger Studenten Oliver Kern und Philipp Grimmel, die das Start-up 2017 gründeten, baue man den nationalen Vertrieb im Lebensmittelhandel auf, teilt das Unternehmen mit.

Nach der erfolgreichen Platzierung auf dem Hamburger Kiez sowie auf Festivals und regionalen Events, suchten die Fans der Marke ihren „Papa Fuego“ zunehmend auch in Supermärkten, heißt es. Das Sortiment umfasst bislang drei Shots: „Mexikaner“, „Hot Mexikaner“ und „Maracuja“.

Der mittelscharfe Mexikaner – ein Mix aus klarem Wodka, verschiedenen Chilisorten, Tomatensaft und Gewürzen – versteht sich als herzhafte Alternative zu süßen Likören. Für sehr Mutige gibt’s die extra scharfe Variante, die mit der schärfsten Chilisorte der Welt gewürzt ist. Wer es eher fruchtig-mild mag, bevorzugt vielleicht den Papa Fuego Maracuja mit 42 Prozent Fruchtanteil und Vanillearoma.

Alle drei Spirituosen werden ohne Konservierungs- und Farbstoffe oder künstliche Geschmacksverstärker produziert. Der Alkoholgehalt liegt bei 15 Volumenprozent. Als Preis für die 0,7-Liter-Flasche gibt Hardenberg-Wilthen eine UVP von 8,80 Euro an.

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Anzeige

Serie


© Getränke News 2018 - 2022