Bitburger Winterbock
Anzeige
Alle Nachrichten auf Getränke News durchsuchen
Brunnen kauft Aktien zurück
Überkingen-Teinach

Markengeschäft ausgebaut

Die Mineralbrunnen Überkingen-Teinach GmbH & Co. KGaA hat heute ihre Zahlen für das Geschäftsjahr 2018 veröffentlicht. Maßgeblich getragen durch eine sehr gute Entwicklung des Markengeschäfts verbesserte die Unternehmensgruppe nach eigenen Angaben ihren Konzernumsatz um 7,4 Millionen Euro auf 149,6 Millionen Euro und ihren Rohertrag um 4,4 Millionen Euro auf 93,4 Millionen Euro. In allen Segmenten seien im Berichtszeitraum Umsatzsteigerungen erzielt worden, die über dem allgemeinen Markttrend lagen, heißt es. Damit wuchs die Unternehmensgruppe bereits das vierte Jahr in Folge. 

„Unser Wachstum in 2018 fußt auf der konsequenten Fokussierung auf unsere Premium- Marken, die wir auch in diesem Jahr durch Produktinnovationen weiter stärken konnten“, sagt Martin Adam, Geschäftsführer der Karlsberg International Getränkemanagement GmbH. „Auch künftig wollen wir unser Markengeschäft konsequent weiterentwickeln und nachhaltiges Ertragswachstum generieren.“ 

Profitabilität positiv entwickelt

Auch die Profitabilität habe sich weiter positiv entwickelt. So erhöhten sich die operativen Konzernergebniskennzahlen EBITDA auf 20,7 Millionen Euro (Vorjahr: 20,0 Millionen Euro und EBIT auf 11,1 Millionen Euro (Vorjahr: 8,6 Millionen Euro).

Der Konzern-Jahresüberschuss belief sich auf 8,4 Millionen Euro und lag damit trotz im Vorjahr enthaltener positiver Sondereffekte in Höhe von 3,5 Millionen Euro nur 1,4 Millionen Euro unter dem Ergebnis des Vorjahres (9,7 Millionen Euro).

Die Bilanzsumme des Konzerns erhöhte sich unter Berücksichtigung der Investitionen und höherer Forderungen bei gleichzeitig erhöhtem Eigenkapital zum Bilanzstichtag um 4,4 Millionen Euro auf 146,2 Millionen Euro. Die Eigenkapitalquote lag trotz der erhöhten Bilanzsumme mit 43,8 Prozent über dem Vorjahreswert (42,6 Prozent) und damit weiterhin auf einem sehr hohen Niveau. 

Erhöhung der Dividendenzahlung

Aufgrund der positiven Ertragslage in 2018 wird der Hauptversammlung am 3. Juli 2019 eine Erhöhung der Dividendenzahlung vorgeschlagen. So soll aus dem Bilanzgewinn der Mineralbrunnen Überkingen-Teinach GmbH & Co. KGaA in Höhe von 15,7 Millionen Euro eine Dividende von 0,40 Euro je Stammaktie und von 0,48 Euro je Vorzugsaktie für das Geschäftsjahr 2018 ausgeschüttet werden. 

Im laufenden Geschäftsjahr 2019 rechnet die Geschäftsführung mit einem Anstieg der Umsatzerlöse der Mineralbrunnen Überkingen-Teinach-Gruppe im niedrigen einstelligen Prozentbereich. Zudem wird im Konzernabschluss ein EBITDA zwischen 21 und 25 Millionen Euro in Aussicht gestellt.

Über Mineralbrunnen Überkingen-Teinach

Die Mineralbrunnen Überkingen-Teinach GmbH & Co. KGaA, gegründet 1923 in der Rechtsform der Aktiengesellschaft, ist ein börsennotiertes Markenunternehmen im alkoholfreien Getränkemarkt mit Sitz in Bad Teinach-Zavelstein/Baden- Württemberg. Persönlich haftende Gesellschafterin (Komplementärin) ist die Karlsberg International Getränkemanagement GmbH mit Sitz in Homburg (Saarpfalz).

Aufbauend auf Regionalmarken in Süddeutschland (Teinacher, Krumbach, Hirschquelle u.a.) und nationalen Gastronomie- und Spezialitätenmarken (afri, Bluna, Niehoffs Vaihinger, Klindworth u.a.) bietet der Konzern als klassischer Markenanbieter im gehobenen Preissegment ein umfassendes Marken- und Produktportfolio in den Bereichen Mineralwasser, Heilwasser, Erfrischungsgetränke und Fruchtsäfte an. Mit 426 Mitarbeitern wurde im Geschäftsjahr 2018 ein Konzernumsatz von 149,6 Millionen Euro erwirtschaftet. 

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Brunnen kauft Aktien zurück
Überkingen-Teinach

Markengeschäft ausgebaut

Die Mineralbrunnen Überkingen-Teinach GmbH & Co. KGaA hat heute ihre Zahlen für das Geschäftsjahr 2018 veröffentlicht. Maßgeblich getragen durch eine sehr gute Entwicklung des Markengeschäfts verbesserte die Unternehmensgruppe nach eigenen Angaben ihren Konzernumsatz um 7,4 Millionen Euro auf 149,6 Millionen Euro und ihren Rohertrag um 4,4 Millionen Euro auf 93,4 Millionen Euro. In allen Segmenten seien im Berichtszeitraum Umsatzsteigerungen erzielt worden, die über dem allgemeinen Markttrend lagen, heißt es. Damit wuchs die Unternehmensgruppe bereits das vierte Jahr in Folge. 

„Unser Wachstum in 2018 fußt auf der konsequenten Fokussierung auf unsere Premium- Marken, die wir auch in diesem Jahr durch Produktinnovationen weiter stärken konnten“, sagt Martin Adam, Geschäftsführer der Karlsberg International Getränkemanagement GmbH. „Auch künftig wollen wir unser Markengeschäft konsequent weiterentwickeln und nachhaltiges Ertragswachstum generieren.“ 

Profitabilität positiv entwickelt

Auch die Profitabilität habe sich weiter positiv entwickelt. So erhöhten sich die operativen Konzernergebniskennzahlen EBITDA auf 20,7 Millionen Euro (Vorjahr: 20,0 Millionen Euro und EBIT auf 11,1 Millionen Euro (Vorjahr: 8,6 Millionen Euro).

Der Konzern-Jahresüberschuss belief sich auf 8,4 Millionen Euro und lag damit trotz im Vorjahr enthaltener positiver Sondereffekte in Höhe von 3,5 Millionen Euro nur 1,4 Millionen Euro unter dem Ergebnis des Vorjahres (9,7 Millionen Euro).

Die Bilanzsumme des Konzerns erhöhte sich unter Berücksichtigung der Investitionen und höherer Forderungen bei gleichzeitig erhöhtem Eigenkapital zum Bilanzstichtag um 4,4 Millionen Euro auf 146,2 Millionen Euro. Die Eigenkapitalquote lag trotz der erhöhten Bilanzsumme mit 43,8 Prozent über dem Vorjahreswert (42,6 Prozent) und damit weiterhin auf einem sehr hohen Niveau. 

Erhöhung der Dividendenzahlung

Aufgrund der positiven Ertragslage in 2018 wird der Hauptversammlung am 3. Juli 2019 eine Erhöhung der Dividendenzahlung vorgeschlagen. So soll aus dem Bilanzgewinn der Mineralbrunnen Überkingen-Teinach GmbH & Co. KGaA in Höhe von 15,7 Millionen Euro eine Dividende von 0,40 Euro je Stammaktie und von 0,48 Euro je Vorzugsaktie für das Geschäftsjahr 2018 ausgeschüttet werden. 

Im laufenden Geschäftsjahr 2019 rechnet die Geschäftsführung mit einem Anstieg der Umsatzerlöse der Mineralbrunnen Überkingen-Teinach-Gruppe im niedrigen einstelligen Prozentbereich. Zudem wird im Konzernabschluss ein EBITDA zwischen 21 und 25 Millionen Euro in Aussicht gestellt.

Über Mineralbrunnen Überkingen-Teinach

Die Mineralbrunnen Überkingen-Teinach GmbH & Co. KGaA, gegründet 1923 in der Rechtsform der Aktiengesellschaft, ist ein börsennotiertes Markenunternehmen im alkoholfreien Getränkemarkt mit Sitz in Bad Teinach-Zavelstein/Baden- Württemberg. Persönlich haftende Gesellschafterin (Komplementärin) ist die Karlsberg International Getränkemanagement GmbH mit Sitz in Homburg (Saarpfalz).

Aufbauend auf Regionalmarken in Süddeutschland (Teinacher, Krumbach, Hirschquelle u.a.) und nationalen Gastronomie- und Spezialitätenmarken (afri, Bluna, Niehoffs Vaihinger, Klindworth u.a.) bietet der Konzern als klassischer Markenanbieter im gehobenen Preissegment ein umfassendes Marken- und Produktportfolio in den Bereichen Mineralwasser, Heilwasser, Erfrischungsgetränke und Fruchtsäfte an. Mit 426 Mitarbeitern wurde im Geschäftsjahr 2018 ein Konzernumsatz von 149,6 Millionen Euro erwirtschaftet. 

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Anzeige

Serie


© Getränke News 2018 - 2022