Krombacher Vitamalz Sport
Anzeige
Alle Nachrichten auf Getränke News durchsuchen
Gute Hopfenernte mit Überschüssen erwartet
Rohstoffe

Gute Hopfenernte mit Überschüssen erwartet

Die Hopfenernte 2020 wird gut und zu einem Überschuss an Hopfen führen. Das ist eine der Kernaussagen des aktuellen Hopfenmarkt-Berichtes von Barth-Haas, dem führenden Dienstleister rund um den Hopfen. In Europa werde eine durchschnittliche bis leicht überdurchschnittliche Ernte erwartet. Auch die Ernte in den USA mache einen kräftigen Eindruck bei guter Qualität, so Thomas Raiser, Mitglied der Barth-Haas-Geschäftsleitung. In Deutschland seien die Wachstumsbedingungen nach Jahren der Hitze und Dürre wieder „normal“ gewesen und sorgten für günstige Bedingungen des Pflanzenwachstums. Die Anbaufläche in Deutschland stieg 2020 um 289 Hektar.

Hopfen-Ernte-Schätzung 2020 für Deutschland
Offizielle Ernteschätzung 2020 für Deutschland (Tabelle: Barth-Haas)

Auch in den anderen europäischen Anbaugebieten gab es günstige Wachstumsbedingungen, die zu guten Ernten führen werden. Lediglich in der Tschechischen Republik wird eine leicht unterdurchschnittliche Erntemenge erwartet, jedoch mit guten Qualitäten, heißt es. In den USA wird die größte Ernte seit Jahrzehnten erwartet. Hier stieg die Anbaufläche um 1.064 Hektar. Damit ist die weltweite Hopfen-Anbaufläche auf 62.644 Hektar gewachsen. Aufgrund der Corona-Pandemie und des dadurch zurückgegangenen Bierkonsums wird es erstmals seit sieben Jahren wieder einen Überschuss an Hopfen geben. Barth-Haas beziffert die Nachfrageeinbußen durch Corona zwischen acht und 14 Prozent.

Durch die vorvertragliche Bindung eines Großteils der Ernten 2020 sei eine Prognose über die Auswirkungen des Hopfenüberschusses auf den Preis extrem schwierig, heißt es in dem Hopfenmarkt-Bericht. Freimarktgeschäfte werde es selten geben, insbesondere in den USA, wo über 60 Prozent der Fläche mit privaten Sorten bebaut werde. Durch Vertragsanpassungen könnten jedoch Mengen in den Markt fließen, aus denen der überwiegende Teil des ungedeckten Brauereibedarfs bedient wird. Einige Hopfensorten werden trotz der guten Ernte knapp werden, so die Prognose.


Über Barth-Haas

Barth-Haas ist ein weltweit agierender Hopfendienstleister in Familienhand. Das Unternehmen bietet ein umfassendes Portfolio an Hopfensorten aus aller Welt, Hopfenprodukten und Dienstleistungen vor allem für Brauereien. Im Mittelpunkt stehen für Barth-Haas neben der Produktsicherheit vor allem Geschmack und Inspiration. Das zeigt sich zum Beispiel in der eigenen Verkostungssprache, neuen Rezepturen sowie dem umfassenden Angebot von Seminaren und Events auf dem eigenen Campus. 

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Gute Hopfenernte mit Überschüssen erwartet
Rohstoffe

Gute Hopfenernte mit Überschüssen erwartet

Die Hopfenernte 2020 wird gut und zu einem Überschuss an Hopfen führen. Das ist eine der Kernaussagen des aktuellen Hopfenmarkt-Berichtes von Barth-Haas, dem führenden Dienstleister rund um den Hopfen. In Europa werde eine durchschnittliche bis leicht überdurchschnittliche Ernte erwartet. Auch die Ernte in den USA mache einen kräftigen Eindruck bei guter Qualität, so Thomas Raiser, Mitglied der Barth-Haas-Geschäftsleitung. In Deutschland seien die Wachstumsbedingungen nach Jahren der Hitze und Dürre wieder „normal“ gewesen und sorgten für günstige Bedingungen des Pflanzenwachstums. Die Anbaufläche in Deutschland stieg 2020 um 289 Hektar.

Hopfen-Ernte-Schätzung 2020 für Deutschland
Offizielle Ernteschätzung 2020 für Deutschland (Tabelle: Barth-Haas)

Auch in den anderen europäischen Anbaugebieten gab es günstige Wachstumsbedingungen, die zu guten Ernten führen werden. Lediglich in der Tschechischen Republik wird eine leicht unterdurchschnittliche Erntemenge erwartet, jedoch mit guten Qualitäten, heißt es. In den USA wird die größte Ernte seit Jahrzehnten erwartet. Hier stieg die Anbaufläche um 1.064 Hektar. Damit ist die weltweite Hopfen-Anbaufläche auf 62.644 Hektar gewachsen. Aufgrund der Corona-Pandemie und des dadurch zurückgegangenen Bierkonsums wird es erstmals seit sieben Jahren wieder einen Überschuss an Hopfen geben. Barth-Haas beziffert die Nachfrageeinbußen durch Corona zwischen acht und 14 Prozent.

Durch die vorvertragliche Bindung eines Großteils der Ernten 2020 sei eine Prognose über die Auswirkungen des Hopfenüberschusses auf den Preis extrem schwierig, heißt es in dem Hopfenmarkt-Bericht. Freimarktgeschäfte werde es selten geben, insbesondere in den USA, wo über 60 Prozent der Fläche mit privaten Sorten bebaut werde. Durch Vertragsanpassungen könnten jedoch Mengen in den Markt fließen, aus denen der überwiegende Teil des ungedeckten Brauereibedarfs bedient wird. Einige Hopfensorten werden trotz der guten Ernte knapp werden, so die Prognose.


Über Barth-Haas

Barth-Haas ist ein weltweit agierender Hopfendienstleister in Familienhand. Das Unternehmen bietet ein umfassendes Portfolio an Hopfensorten aus aller Welt, Hopfenprodukten und Dienstleistungen vor allem für Brauereien. Im Mittelpunkt stehen für Barth-Haas neben der Produktsicherheit vor allem Geschmack und Inspiration. Das zeigt sich zum Beispiel in der eigenen Verkostungssprache, neuen Rezepturen sowie dem umfassenden Angebot von Seminaren und Events auf dem eigenen Campus. 

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Anzeige

Serie

Kampagnen

weitere Artikel

© Getränke News 2018 - 2020