Bitburger Winterbock
Anzeige
Alle Nachrichten auf Getränke News durchsuchen
Giesinger bringt Münchner Hell
Biermarkt München

Giesinger braut Münchner Hell

Die Privatbrauerei Giesinger Bräu will mit ihrer neuen Biersorte Münchner Hell ein Ausrufezeichen am Münchner Biermarkt setzen. Mit dem eigenen Tiefbrunnen hat Giesinger Bräu Ende 2019 die Voraussetzungen geschaffen, als echte Münchner Brauerei zu gelten. Mit dem Münchner Hell schließt der Giesinger Bräu 15 Jahre nach seiner Gründung eine Entwicklung ab: Die neue sei der letzte Baustein hin zur vollwertigen Münchner Brauerei, so das Unternehmen. 

„Mit dem Münchner Hell reagieren wir auch auf die vielfache Nachfrage unserer Fans und Bierliebhaber. Wichtig ist zu betonen, dass das neue Münchner Hell keineswegs die bekannte Giesinger Erhellung – unseren naturtrüben Klassiker – ersetzen wird“, sagt Steffen Marx, Gründer und Geschäftsführer vom Giesinger Bräu. Für ein Münchner Hell müssen neben der Verwendung von Münchner Wasser aus dem eigenen Tiefbrunnen und Münchner Luft noch weitere Kriterien erfüllt sein: Die Stammwürze muss zwischen 11,4 und 11,9 Prozent, der Alkoholgehalt zwischen 4,7 und 5,4 Prozent und die Bittereinheiten zwischen 14,0 und 25,0 liegen.

Giesinger darf nun aufs Oktoberfest

Mit dem Münchner Hell und dem Status als Münchner Brauerei erfüllt der Giesinger Bräu nun formal alle Kriterien, um auch auf dem Oktoberfest präsent zu sein. Für den Produktionsstart des Münchner Hell wird zunächst eine kleinere Menge produziert und die Getränkefachhändler in München und Umgebung beliefert. Parallel dazu werden kapazitätstechnisch die Voraussetzungen geschaffen, um Anfang 2022 auch den Lebensmitteleinzelhandel mit größeren Mengen beliefern zu können. Das Münchner Hell wird zum Verkaufsstart für 22.99 Euro (UVP) im 20×0,5-Liter-Kasten erhältlich sein. Später ist noch die Ergänzung im 20×0,33-Liter-Kasten geplant.

Brauerei sammelt frisches Kapital

“Wir stellen uns darauf ein, dass wir mit dem Münchner Hell eine ähnliche Beliebtheit erzielen, wie beim Klassiker Giesinger Erhellung. Von daher schaffen wir die Voraussetzungen für den Ausbau der Kapazitäten”, erklärt Steffen Marx. Um die Kapazitäten ausbauen zu können, startet die Brauerei noch einmal eine Crowdinvesting-Kampagne: Wie bei den vorangegangenen Projekten können Investoren wieder Genussscheine mit sechs Prozent Zinsen zeichnen. Die Zinsen werden in Form von Bier- und Verzehrgutscheinen ausgeschüttet. Die Crowdinvesting-Kampagne soll etwa Mitte November starten, Zielmarke sind zwei Millionen Euro.

 

Über Giesinger Bräu:

Die Giesinger Biermanufaktur und Spezialitäten Braugesellschaft mbH ist eine 2006 gegründete junge Brauerei im Herzen von München, geführt und unterstützt von Liebhabern bayerischer Braukultur. Mitte 2020 eröffnete die Brauerei ihren zweiten Standort in München-Milbertshofen. Im Werk 2 können in der ersten Ausbaustufe mehr als 20.000 Hektoliter Bier pro Jahr produziert werden. Neben Sudhaus und Abfüllanlage gehören ein Vollgut- und ein Leergut-Lager, eine Mälzerei, ein Tiefbrunnen, ein Labor, eine Abholmöglichkeit („Rampe 2“) sowie ein Veranstaltungsraum zum neuen Standort.

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Giesinger bringt Münchner Hell
Biermarkt München

Giesinger braut Münchner Hell

Die Privatbrauerei Giesinger Bräu will mit ihrer neuen Biersorte Münchner Hell ein Ausrufezeichen am Münchner Biermarkt setzen. Mit dem eigenen Tiefbrunnen hat Giesinger Bräu Ende 2019 die Voraussetzungen geschaffen, als echte Münchner Brauerei zu gelten. Mit dem Münchner Hell schließt der Giesinger Bräu 15 Jahre nach seiner Gründung eine Entwicklung ab: Die neue sei der letzte Baustein hin zur vollwertigen Münchner Brauerei, so das Unternehmen. 

„Mit dem Münchner Hell reagieren wir auch auf die vielfache Nachfrage unserer Fans und Bierliebhaber. Wichtig ist zu betonen, dass das neue Münchner Hell keineswegs die bekannte Giesinger Erhellung – unseren naturtrüben Klassiker – ersetzen wird“, sagt Steffen Marx, Gründer und Geschäftsführer vom Giesinger Bräu. Für ein Münchner Hell müssen neben der Verwendung von Münchner Wasser aus dem eigenen Tiefbrunnen und Münchner Luft noch weitere Kriterien erfüllt sein: Die Stammwürze muss zwischen 11,4 und 11,9 Prozent, der Alkoholgehalt zwischen 4,7 und 5,4 Prozent und die Bittereinheiten zwischen 14,0 und 25,0 liegen.

Giesinger darf nun aufs Oktoberfest

Mit dem Münchner Hell und dem Status als Münchner Brauerei erfüllt der Giesinger Bräu nun formal alle Kriterien, um auch auf dem Oktoberfest präsent zu sein. Für den Produktionsstart des Münchner Hell wird zunächst eine kleinere Menge produziert und die Getränkefachhändler in München und Umgebung beliefert. Parallel dazu werden kapazitätstechnisch die Voraussetzungen geschaffen, um Anfang 2022 auch den Lebensmitteleinzelhandel mit größeren Mengen beliefern zu können. Das Münchner Hell wird zum Verkaufsstart für 22.99 Euro (UVP) im 20×0,5-Liter-Kasten erhältlich sein. Später ist noch die Ergänzung im 20×0,33-Liter-Kasten geplant.

Brauerei sammelt frisches Kapital

“Wir stellen uns darauf ein, dass wir mit dem Münchner Hell eine ähnliche Beliebtheit erzielen, wie beim Klassiker Giesinger Erhellung. Von daher schaffen wir die Voraussetzungen für den Ausbau der Kapazitäten”, erklärt Steffen Marx. Um die Kapazitäten ausbauen zu können, startet die Brauerei noch einmal eine Crowdinvesting-Kampagne: Wie bei den vorangegangenen Projekten können Investoren wieder Genussscheine mit sechs Prozent Zinsen zeichnen. Die Zinsen werden in Form von Bier- und Verzehrgutscheinen ausgeschüttet. Die Crowdinvesting-Kampagne soll etwa Mitte November starten, Zielmarke sind zwei Millionen Euro.

 

Über Giesinger Bräu:

Die Giesinger Biermanufaktur und Spezialitäten Braugesellschaft mbH ist eine 2006 gegründete junge Brauerei im Herzen von München, geführt und unterstützt von Liebhabern bayerischer Braukultur. Mitte 2020 eröffnete die Brauerei ihren zweiten Standort in München-Milbertshofen. Im Werk 2 können in der ersten Ausbaustufe mehr als 20.000 Hektoliter Bier pro Jahr produziert werden. Neben Sudhaus und Abfüllanlage gehören ein Vollgut- und ein Leergut-Lager, eine Mälzerei, ein Tiefbrunnen, ein Labor, eine Abholmöglichkeit („Rampe 2“) sowie ein Veranstaltungsraum zum neuen Standort.

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Anzeige

Serie


© Getränke News 2018 - 2022