Grevensteiner 1
Anzeige
Alle Nachrichten auf Getränke News durchsuchen
Getränke Ahlers testet Durst.de
Onlinehandel

Getränke Ahlers testet Durst.de

Die Online-Bestellplattform für Getränke „Durst.de“ startet einen gemeinsamen Test mit Getränke Ahlers, einem der umsatzstärksten Getränkefachgroßhändler Norddeutschlands. Ab sofort bietet „Durst.de“ die Möglichkeit, an den zwei Standorten der Ahlers-Getränkefachmarktkette „Hol‘Ab!“ in Varel und Ritterhude die Getränke online zu bestellen. „Hol’AB!“ ist im Norden mit über 200 Filialen vertreten und hat diese beiden Standorte ausgewählt, um Eindrücke mit einer digitalen Gesamtlösung für den Heimdienst zu sammeln, heißt es.

„Wir wollen in den kommenden Monaten Erfahrungen sammeln und prüfen, ob die Ausweitung des Serviceangebotes für unsere Kunden und natürlich neue Kundengruppen ausreichend relevant ist, um das Angebot dauerhaft zu etablieren und auszubauen“, erklärt Walter-Friedrich Gerlach, Geschäftsführer von „Hol’Ab“. Die Vermarktung der Durst-Absätze bleibt in den Händen von Getränke Ahlers. Durst-Geschäftsführer Niklas Müller: „Die Anbindung der beiden Filial-Standorte zeigt, dass sich Durst als Geschäftsmodell in vielfältigen Vertriebs- und Organisationskanälen erfolgreich etablieren lässt.“

 

Über „Durst.de“

Die Durststrecke GmbH wurde 2017 von Simon Biela und Matthias Steinforth gegründet und hat innerhalb von nur zwei Jahren erfolgreich die Marke „durst.de“ und eine Plattform zur Bestellung von Getränken aufgebaut. Unterstützt wurde das Start-up von Beginn an durch Dr. Werner Wolf, ehemaliger Sprecher der Geschäftsführung der Bitburger Braugruppe. Zu den Investoren zählen mehrere führende Getränkefachgroßhändler. Im Mai 2019 beteiligte sich die „Für Sie“ Handelsgruppe über ihre Tochter LHV an dem Kölner Start-up. Anfang 2020 verkaufte die E113 Beteiligungs-GmbH ihre Durststrecke-Anteile an Rewe Digital und den bestehenden Investor GFGH Direkt. Damit stieg die Rewe Group in den wachsenden Online-Getränke-Home-Delivery-Markt ein.

Durststrecke zählt sowohl im B2C- als auch im B2B-Geschäftsbereich als einer der Treiber der Digitalisierung des Getränkehandels. Händler nutzen die Plattform für die digitale Abwicklung ihres Getränkelieferservices und profitieren von Online-Bestellmöglichkeiten per App und Web-Shop sowie einer umfangreichen Infrastruktur für Tourenplanung, Auslieferung, Pfandabwicklung und Bezahlung.

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Getränke Ahlers testet Durst.de
Onlinehandel

Getränke Ahlers testet Durst.de

Die Online-Bestellplattform für Getränke „Durst.de“ startet einen gemeinsamen Test mit Getränke Ahlers, einem der umsatzstärksten Getränkefachgroßhändler Norddeutschlands. Ab sofort bietet „Durst.de“ die Möglichkeit, an den zwei Standorten der Ahlers-Getränkefachmarktkette „Hol‘Ab!“ in Varel und Ritterhude die Getränke online zu bestellen. „Hol’AB!“ ist im Norden mit über 200 Filialen vertreten und hat diese beiden Standorte ausgewählt, um Eindrücke mit einer digitalen Gesamtlösung für den Heimdienst zu sammeln, heißt es.

„Wir wollen in den kommenden Monaten Erfahrungen sammeln und prüfen, ob die Ausweitung des Serviceangebotes für unsere Kunden und natürlich neue Kundengruppen ausreichend relevant ist, um das Angebot dauerhaft zu etablieren und auszubauen“, erklärt Walter-Friedrich Gerlach, Geschäftsführer von „Hol’Ab“. Die Vermarktung der Durst-Absätze bleibt in den Händen von Getränke Ahlers. Durst-Geschäftsführer Niklas Müller: „Die Anbindung der beiden Filial-Standorte zeigt, dass sich Durst als Geschäftsmodell in vielfältigen Vertriebs- und Organisationskanälen erfolgreich etablieren lässt.“

 

Über „Durst.de“

Die Durststrecke GmbH wurde 2017 von Simon Biela und Matthias Steinforth gegründet und hat innerhalb von nur zwei Jahren erfolgreich die Marke „durst.de“ und eine Plattform zur Bestellung von Getränken aufgebaut. Unterstützt wurde das Start-up von Beginn an durch Dr. Werner Wolf, ehemaliger Sprecher der Geschäftsführung der Bitburger Braugruppe. Zu den Investoren zählen mehrere führende Getränkefachgroßhändler. Im Mai 2019 beteiligte sich die „Für Sie“ Handelsgruppe über ihre Tochter LHV an dem Kölner Start-up. Anfang 2020 verkaufte die E113 Beteiligungs-GmbH ihre Durststrecke-Anteile an Rewe Digital und den bestehenden Investor GFGH Direkt. Damit stieg die Rewe Group in den wachsenden Online-Getränke-Home-Delivery-Markt ein.

Durststrecke zählt sowohl im B2C- als auch im B2B-Geschäftsbereich als einer der Treiber der Digitalisierung des Getränkehandels. Händler nutzen die Plattform für die digitale Abwicklung ihres Getränkelieferservices und profitieren von Online-Bestellmöglichkeiten per App und Web-Shop sowie einer umfangreichen Infrastruktur für Tourenplanung, Auslieferung, Pfandabwicklung und Bezahlung.

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Anzeige

Serie


© Getränke News 2018 - 2021