Krombacher Vitamalz Sport
Anzeige
Alle Nachrichten auf Getränke News durchsuchen
Geschmack, für den man "offen sein muss"
Wisdom Express

Geschmack, für den man „offen sein muss“

Der Hamburger Importeur Wisdom Express bringt „Kweichow Moutai“ nach Deutschland. Moutai wird aus Sorghum (Rothirse) und Weizen gebrannt und ist eine hochwertige Sorte der chinesischen Nationalspirituose Baijiu. 

Kweichow Moutai wird, im Sinne einer geografischen Herkunftsbezeichnung, ausschließlich in der namensgebenden Stadt Moutai, in der südwestchinesischen Provinz Guizhou produziert. In einem aufwändigen Prozess wird das Getreide fermentiert, mehrfach gebrannt und dann in Reifegruben gelagert.

Laut dem Distributeur erwartet den europäischen Konsumenten ein völlig unbekannter Geschmack, für den man „offen sein und ein Verständnis entwickeln“ muss, da Moutai mit keiner europäischen oder amerikanischen Spirituose zu vergleichen ist. Obwohl das Getränk in China vor allem pur zum Essen genossen wird, wähle man hierzulande zunächst den Weg über Cocktails. Als „wahrer Allrounder“ harmoniere Moutai mit süßen, herben, bitteren und salzigen Noten.

Auf dem deutschen Markt sind drei Qualitäten verfügbar: Flying Fairy, Prince und Yingbin. Sie werden über den gehobenen und spezialisierten Fach- und Einzelhandel vertrieben und in chinesischen Premiumrestaurants angeboten. Ein halber Liter der Top-Qualität Flying Fairy kostet 198,- Euro (UVP), die Sorten Yingbin und Prince sind bereits für 27,- und 33,- Euro zu haben.

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Geschmack, für den man "offen sein muss"
Wisdom Express

Geschmack, für den man „offen sein muss“

Der Hamburger Importeur Wisdom Express bringt „Kweichow Moutai“ nach Deutschland. Moutai wird aus Sorghum (Rothirse) und Weizen gebrannt und ist eine hochwertige Sorte der chinesischen Nationalspirituose Baijiu. 

Kweichow Moutai wird, im Sinne einer geografischen Herkunftsbezeichnung, ausschließlich in der namensgebenden Stadt Moutai, in der südwestchinesischen Provinz Guizhou produziert. In einem aufwändigen Prozess wird das Getreide fermentiert, mehrfach gebrannt und dann in Reifegruben gelagert.

Laut dem Distributeur erwartet den europäischen Konsumenten ein völlig unbekannter Geschmack, für den man „offen sein und ein Verständnis entwickeln“ muss, da Moutai mit keiner europäischen oder amerikanischen Spirituose zu vergleichen ist. Obwohl das Getränk in China vor allem pur zum Essen genossen wird, wähle man hierzulande zunächst den Weg über Cocktails. Als „wahrer Allrounder“ harmoniere Moutai mit süßen, herben, bitteren und salzigen Noten.

Auf dem deutschen Markt sind drei Qualitäten verfügbar: Flying Fairy, Prince und Yingbin. Sie werden über den gehobenen und spezialisierten Fach- und Einzelhandel vertrieben und in chinesischen Premiumrestaurants angeboten. Ein halber Liter der Top-Qualität Flying Fairy kostet 198,- Euro (UVP), die Sorten Yingbin und Prince sind bereits für 27,- und 33,- Euro zu haben.

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Anzeige

Serie


© Getränke News 2018 - 2020