Bitburger Winterbock
Anzeige
Alle Nachrichten auf Getränke News durchsuchen
Vorstandssprecher Oliver Gloden
Schloss Wachenheim

Geschäftsjahr geht mit Plus zu Ende

Schloss Wachenheim meldet ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017/18 (30.6.). Der Umsatz sei um 9,6 Prozent auf 324,5 Mio. Euro gestiegen, teilt das Unternehmen mit. Das operative Ergebnis (Ebit) stieg um 7,4 Prozent auf 23,8 Mio. Euro, der Jahresüberschuss wuchs um 4,2 Prozent auf 16,4 Mio. Euro. Der Absatz lag mit 224,4 Mio. Flaschen leicht über Vorjahresniveau. „Insgesamt zufrieden“ mit dem Gesamtergebnis gibt sich Vorstandssprecher Oliver Gloden. Die Entwicklungen unterstrichen die solide wirtschaftliche Lage des Konzerns und ließen „optimistisch in die Zukunft blicken“, so der Wachenheim-Chef. Zu verdanken sei das gute Ergebnis einer sehr guten Geschäftsentwicklung in Ostmitteleuropa sowie die erstmalige Einbeziehung von Rindchen’s Weinkontor in den Konzernabschluss. Wachenheim hält seit Juli 2017 eine Mehrheitsbeteiligung an dem Weinhändler.

Im deutschen Teilkonzern konnten Umsatzerlöse von 112,6 Mio. Euro erzielt werden. Das entspricht einer Steigerung von 19,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Ohne die Beteiligung an Rindchen’s Weinkontor lagen die Umsätze jedoch insbesondere im Bereich der Handelseigenmarken aufgrund auslaufender Verträge leicht unter dem Niveau des Vorjahres, was nur teilweise durch gestiegene Volumina im Export kompensiert werden konnte.

Fürs laufende Geschäftsjahr liegt der Fokus der Schloss Wachenheim AG laut Management auf der Festigung und dem weiteren Ausbau der Positionen auf den Heimatmärkten der Konzernunternehmen. Auch die Exportaktivitäten in den relevanten Absatzmärkten würden weiter forciert. Für 2018/19 rechne man mit einem leichten Absatzplus, einem dazu überproportionalen Umsatzanstieg sowie einem stabilen operativen Ergebnis, teilt der Vorstand mit.

 

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Vorstandssprecher Oliver Gloden
Schloss Wachenheim

Geschäftsjahr geht mit Plus zu Ende

Schloss Wachenheim meldet ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017/18 (30.6.). Der Umsatz sei um 9,6 Prozent auf 324,5 Mio. Euro gestiegen, teilt das Unternehmen mit. Das operative Ergebnis (Ebit) stieg um 7,4 Prozent auf 23,8 Mio. Euro, der Jahresüberschuss wuchs um 4,2 Prozent auf 16,4 Mio. Euro. Der Absatz lag mit 224,4 Mio. Flaschen leicht über Vorjahresniveau. „Insgesamt zufrieden“ mit dem Gesamtergebnis gibt sich Vorstandssprecher Oliver Gloden. Die Entwicklungen unterstrichen die solide wirtschaftliche Lage des Konzerns und ließen „optimistisch in die Zukunft blicken“, so der Wachenheim-Chef. Zu verdanken sei das gute Ergebnis einer sehr guten Geschäftsentwicklung in Ostmitteleuropa sowie die erstmalige Einbeziehung von Rindchen’s Weinkontor in den Konzernabschluss. Wachenheim hält seit Juli 2017 eine Mehrheitsbeteiligung an dem Weinhändler.

Im deutschen Teilkonzern konnten Umsatzerlöse von 112,6 Mio. Euro erzielt werden. Das entspricht einer Steigerung von 19,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Ohne die Beteiligung an Rindchen’s Weinkontor lagen die Umsätze jedoch insbesondere im Bereich der Handelseigenmarken aufgrund auslaufender Verträge leicht unter dem Niveau des Vorjahres, was nur teilweise durch gestiegene Volumina im Export kompensiert werden konnte.

Fürs laufende Geschäftsjahr liegt der Fokus der Schloss Wachenheim AG laut Management auf der Festigung und dem weiteren Ausbau der Positionen auf den Heimatmärkten der Konzernunternehmen. Auch die Exportaktivitäten in den relevanten Absatzmärkten würden weiter forciert. Für 2018/19 rechne man mit einem leichten Absatzplus, einem dazu überproportionalen Umsatzanstieg sowie einem stabilen operativen Ergebnis, teilt der Vorstand mit.

 

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Anzeige

Serie


© Getränke News 2018 - 2022