Eringer
Anzeige
Alle Nachrichten auf Getränke News durchsuchen
Eckes-Granini verliert 48 Millionen Euro Umsatz
Bilanz 2020

Eckes-Granini büßt deutlich Umsatz ein

Die Eckes-Granini Gruppe meldet für 2020 coronabedingt einen Umsatzrückgang zum Vorjahr von 48 Millionen Euro (-5,2 Prozent) auf 873 Millionen Euro. Der Absatz sank um zehn Millionen Liter auf 843 Millionen Liter. Das Ebit ging von 77 Millionen Euro in 2019 auf 71 Millionen Euro zurück. Die Ebit-Marge konnte mit 8,7 Prozent (2019: 8,9 Prozent) nahezu gehalten werden. Diese lag 2019 bei 8,9 Prozent.

Einbußen um bis zu 50 Prozent

Die Pandemie führte bei Eckes-Granini in einigen Märkten zu Einbußen im Außerhaus-Geschäft von bis zu 50 Prozent. Im Lebensmitteleinzelhandel (LEH) konnte das Unternehmen den Umsatz um drei Prozent steigern. Insgesamt trug das gute Ergebnis im LEH dazu bei, den drastischen Rückgang im Außerhaus-Geschäft in Teilen auszugleichen. Die steigende Nachfrage nach Fruchtsäften führt das Unternehmen auf einen nach wie vor starken Gesundheitstrend zurück.

Trotz der außergewöhnlichen Situationen aufgrund der Corona-Krise konnte das Unternehmen die Lieferketten und Produktion durchgängig aufrechterhalten und laut eigenen Angaben die Marktführerschaft in Europa auf 12,9 Prozent weiter ausbauen. „In diesem Jahr geht es darum, die entscheidenden, internen Weichen für einen anhaltenden Wachstumskurs nach Corona zu stellen“, sagt Tim Berger, CEO der Eckes-Granini Gruppe.

Ehrgeizige Ziele bis 2025

Bis 2025 hat sich Eckes-Granini viel vorgenommen. An erster Stelle stehen Produktinnovationen. Die Innovationsrate soll auf 15 Prozent gesteigert werden. „Wir müssen die Wünsche, Erwartungen und Bedürfnisse der Konsumenten erkennen und schnell neue Produkte dazu entwickeln. Der derzeitige Getränkemarkt biete Eckes-Granini zahlreiche Wachstumschancen, die wir nutzen werden“, so Berger. Das Unternehmen will substanziell in dynamische Wachstumskategorien investieren. Auch das Produktangebot für Apotheken soll ausgebaut werden.

E-Commerce weiter ausbauen

Ziel sei es, die Umsatzerlöse und Marktanteile in Europa und darüber hinaus bis 2025 signifikant zu steigern. Nach Afrika, den Mittleren Osten und Ostasien soll expandiert werden. Berger formuliert ehrgeizige Ziele: „Wir wollen vier Prozent Wachstum pro Jahr, zehn Prozent Ebit und 15 Prozent Marktanteil in Europa.“ Um diese Ziele zu erreichen soll unter anderem die digitale Kommunikation deutlich verstärkt werden. Hierzu seien signifikante Steigerungen der Media-Investitionen geplant.

Außerdem sollen die bestehenden Absatzkanäle weiterentwickelt und ausgebaut werden. Dabei liege ein klarer Fokus auf Kanälen, die profitables Wachstum versprechen, insbesondere dem E-Commerce, erklärt Berger. Zehn Prozent des Umsatzes will das Unternehmen bis 2025 mit E-Commerce erzielen.


Über die Eckes-Granini Gruppe 

Eckes-Granini ist der führende Anbieter von Fruchtsäften und fruchthaltigen Getränken in Europa. Das unabhängige Familienunternehmen mit Hauptsitz in Nieder-Olm agiert heute mit eigenen Landesgesellschaften und strategischen Partnern schwerpunktmäßig in Europa und erzielt mit insgesamt 1.708 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von 873 Millionen Euro. Das Fundament des Unternehmens bilden die international renommierten Premiummarken Granini und Pago zusammen mit nationalen und regionalen Marken für Säfte und Fruchtgetränke.

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Eckes-Granini verliert 48 Millionen Euro Umsatz
Bilanz 2020

Eckes-Granini büßt deutlich Umsatz ein

Die Eckes-Granini Gruppe meldet für 2020 coronabedingt einen Umsatzrückgang zum Vorjahr von 48 Millionen Euro (-5,2 Prozent) auf 873 Millionen Euro. Der Absatz sank um zehn Millionen Liter auf 843 Millionen Liter. Das Ebit ging von 77 Millionen Euro in 2019 auf 71 Millionen Euro zurück. Die Ebit-Marge konnte mit 8,7 Prozent (2019: 8,9 Prozent) nahezu gehalten werden. Diese lag 2019 bei 8,9 Prozent.

Einbußen um bis zu 50 Prozent

Die Pandemie führte bei Eckes-Granini in einigen Märkten zu Einbußen im Außerhaus-Geschäft von bis zu 50 Prozent. Im Lebensmitteleinzelhandel (LEH) konnte das Unternehmen den Umsatz um drei Prozent steigern. Insgesamt trug das gute Ergebnis im LEH dazu bei, den drastischen Rückgang im Außerhaus-Geschäft in Teilen auszugleichen. Die steigende Nachfrage nach Fruchtsäften führt das Unternehmen auf einen nach wie vor starken Gesundheitstrend zurück.

Trotz der außergewöhnlichen Situationen aufgrund der Corona-Krise konnte das Unternehmen die Lieferketten und Produktion durchgängig aufrechterhalten und laut eigenen Angaben die Marktführerschaft in Europa auf 12,9 Prozent weiter ausbauen. „In diesem Jahr geht es darum, die entscheidenden, internen Weichen für einen anhaltenden Wachstumskurs nach Corona zu stellen“, sagt Tim Berger, CEO der Eckes-Granini Gruppe.

Ehrgeizige Ziele bis 2025

Bis 2025 hat sich Eckes-Granini viel vorgenommen. An erster Stelle stehen Produktinnovationen. Die Innovationsrate soll auf 15 Prozent gesteigert werden. „Wir müssen die Wünsche, Erwartungen und Bedürfnisse der Konsumenten erkennen und schnell neue Produkte dazu entwickeln. Der derzeitige Getränkemarkt biete Eckes-Granini zahlreiche Wachstumschancen, die wir nutzen werden“, so Berger. Das Unternehmen will substanziell in dynamische Wachstumskategorien investieren. Auch das Produktangebot für Apotheken soll ausgebaut werden.

E-Commerce weiter ausbauen

Ziel sei es, die Umsatzerlöse und Marktanteile in Europa und darüber hinaus bis 2025 signifikant zu steigern. Nach Afrika, den Mittleren Osten und Ostasien soll expandiert werden. Berger formuliert ehrgeizige Ziele: „Wir wollen vier Prozent Wachstum pro Jahr, zehn Prozent Ebit und 15 Prozent Marktanteil in Europa.“ Um diese Ziele zu erreichen soll unter anderem die digitale Kommunikation deutlich verstärkt werden. Hierzu seien signifikante Steigerungen der Media-Investitionen geplant.

Außerdem sollen die bestehenden Absatzkanäle weiterentwickelt und ausgebaut werden. Dabei liege ein klarer Fokus auf Kanälen, die profitables Wachstum versprechen, insbesondere dem E-Commerce, erklärt Berger. Zehn Prozent des Umsatzes will das Unternehmen bis 2025 mit E-Commerce erzielen.


Über die Eckes-Granini Gruppe 

Eckes-Granini ist der führende Anbieter von Fruchtsäften und fruchthaltigen Getränken in Europa. Das unabhängige Familienunternehmen mit Hauptsitz in Nieder-Olm agiert heute mit eigenen Landesgesellschaften und strategischen Partnern schwerpunktmäßig in Europa und erzielt mit insgesamt 1.708 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von 873 Millionen Euro. Das Fundament des Unternehmens bilden die international renommierten Premiummarken Granini und Pago zusammen mit nationalen und regionalen Marken für Säfte und Fruchtgetränke.

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Anzeige

Serie


© Getränke News 2018 - 2021