Sticky Desktop Veltins Pülleken
Anzeige
Alle Nachrichten auf Getränke News durchsuchen
"Abseits bekannter Normen"
Hardenberg Distillery

Abseits bekannter Normen

Die Hardenberg Distillery erweitert ihre vor zwei Jahren aus der Taufe gehobene handwerklich hergestellte Marke Beverbach Whiskey um vier weitere Sorten: Ab sofort ergänzen Single Malt German Whiskeys mit Sherry Cask Finish, White Oak Cask Finish, Craft Beer Cask Finish und Tequila Cask Finish die Range.

Jede der vier Variationen spiegelten die Freude an außergewöhnlichen Konzepten, originellen Rezepturen und besten Zutaten wider, betont Marc Kerger, Director Marketing & Ontrade Sales. Der Hersteller will die Serie nach eigenem Bekunden bewusst „eigensinnig und abseits bekannter Normen“ positionieren und mit „überraschendem Aromenspiel“ Akzente setzen.

Alle Sorten lagerten drei Jahre lang in Bourbon- und Brandyfässern und erhielten ihr unverwechselbares Finish durch sechsmonatige Nachreifung in verschiedenen Fässern, je nach Sorte in Sherryfässern, Bourbonfässern aus amerikanischer Weißeiche, in mit Craftbier vorbelegten Fässern und in solchen, in denen zuvor Tequila lagerte. Die verwendete Gerste stammt laut Unternehmensangaben aus der unmittelbaren Nähe der Hardenberg Distillery in Nörten-Hardenberg.

Der Alkoholgehalt der Whiskeys liegt jeweils bei 43 Volumenprozent. Der Hersteller gibt einen Preis von 59,99 Euro (UVP) für die 0,7-Liter-Flasche an. Verkauft werden die Spezialitäten über den Facheinzelhandel, den unternehmenseigenen Online-Shop und über E-Commerce-Partner. Zudem sollen sie bei ausgewählten Fachgroßhändlern und LEHs angeboten werden.

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
"Abseits bekannter Normen"
Hardenberg Distillery

Abseits bekannter Normen

Die Hardenberg Distillery erweitert ihre vor zwei Jahren aus der Taufe gehobene handwerklich hergestellte Marke Beverbach Whiskey um vier weitere Sorten: Ab sofort ergänzen Single Malt German Whiskeys mit Sherry Cask Finish, White Oak Cask Finish, Craft Beer Cask Finish und Tequila Cask Finish die Range.

Jede der vier Variationen spiegelten die Freude an außergewöhnlichen Konzepten, originellen Rezepturen und besten Zutaten wider, betont Marc Kerger, Director Marketing & Ontrade Sales. Der Hersteller will die Serie nach eigenem Bekunden bewusst „eigensinnig und abseits bekannter Normen“ positionieren und mit „überraschendem Aromenspiel“ Akzente setzen.

Alle Sorten lagerten drei Jahre lang in Bourbon- und Brandyfässern und erhielten ihr unverwechselbares Finish durch sechsmonatige Nachreifung in verschiedenen Fässern, je nach Sorte in Sherryfässern, Bourbonfässern aus amerikanischer Weißeiche, in mit Craftbier vorbelegten Fässern und in solchen, in denen zuvor Tequila lagerte. Die verwendete Gerste stammt laut Unternehmensangaben aus der unmittelbaren Nähe der Hardenberg Distillery in Nörten-Hardenberg.

Der Alkoholgehalt der Whiskeys liegt jeweils bei 43 Volumenprozent. Der Hersteller gibt einen Preis von 59,99 Euro (UVP) für die 0,7-Liter-Flasche an. Verkauft werden die Spezialitäten über den Facheinzelhandel, den unternehmenseigenen Online-Shop und über E-Commerce-Partner. Zudem sollen sie bei ausgewählten Fachgroßhändlern und LEHs angeboten werden.

Kostenloser wöchentlicher Newsletter
Anzeige

Serie


© Getränke News 2018 - 2021