Kulmbacher Mönchshof Radler alkoholfrei
Anzeige
Alle Nachrichten auf Getränke News durchsuchen
Ab sofort alles in Rot 1
Coca-Cola

Ab sofort alles in Rot

Kurz vor dem Jahreswechsel erhält Coca-Cola ein neues Verpackungsdesign, das den Klassiker und die zuckerfreien Sorten „Zero Sugar“ und „koffeinfrei ohne Zucker“ visuell vereint.

Auf allen Etiketten dominiert ab sofort das bekannte Coke-Rot. Ein schwarzer Ring oberhalb des Schriftzugs kennzeichnet künftig die zuckerfreie Variante, ein goldener die koffeinfreie ohne Zucker. Die „Coca-Cola light taste“ behält indessen ihr silbernes Outfit, wie das Unternehmen auf Nachfrage von Getränke News mitteilt. Grund hierfür sei, dass sich ihr Geschmack von dem des Originals und dem von „Zero Sugar“ unterscheide.

Wie die Optik ändert sich auch der Claim: Statt „Coca-Cola Classic“ tragen die Labels ab sofort den Schriftzug „Coca-Cola Original Taste“. Mit der Einführung des neuen Designs möchte das Unternehmen nach eigenem Bekunden die zuckerfreien Alternativen stärker hervorheben und gleichzeitig das Sortiment für Konsumenten klarer strukturieren.

Das durchgängige Rot zeige, dass „beide Sorten den originalen Coke-Geschmack bieten – ob mit oder ohne Zucker“, erläutert Michael Willeke, Marketingdirektor von Coca-Cola Deutschland.

 

Coca-Cola investiert in noch breitere Getränkeauswahl

Allein in 2018 hat Coca-Cola in Deutschland 16 neue Getränke eingeführt. Zu den größten Highlights für das deutsche Geschäft in diesem Jahr zählen laut Unternehmensangaben die Produkteinführungen von Fuze Tea, die Geschmacksvarianten Ingwer und Kräuter der Vio Bio Limo leicht, AdeZ, Honest Bio Tee und Glaceau Smartwater. Mehr als 80 verschiedene Getränke sind im Angebot. Jedes dritte Getränk ist als kalorienarme oder -freie Variante erhältlich.

„Um am Puls der Zeit zu bleiben, ist es wichtig, die Trends im Markt genau zu beobachten und zugleich an Möglichkeiten zu arbeiten, diese Trends mitzugestalten. Wir sind nah am Konsumenten und unseren Kunden, erschließen neue Produktkategorien und Trinkmomente“, sagt Thomas Kohlmorgen, Director Key Accounts bei der Coca-Cola European Partners Deutschland.

 

Investitionen in Kernmarken, neue Kategorien und lokale Produkte

Gemäß den sich ändernden Vorlieben und Lebensstilen passt Coca-Cola das Getränkeangebot kontinuierlich an. Das Unternehmen hat dabei laut eigenen Angaben drei Ansatzpunkte: Coca-Cola stärkt seine erfolgreichen Kernmarken und entwickelt gleichzeitig Neuprodukte für unterschiedliche Getränkekategorien. Zudem fokussiert sich das Unternehmen auf lokale Produkte wie bspw. für Deutschland die Weiterentwicklung der Vio-Range mit den Mineralwässern, Schorlen und Limonaden. Nahezu alle bundesweit verfügbaren Produkte füllt Coca-Cola hierzulande bereits seit 90 Jahren an 16 Produktionsstandorten für Deutschland ab.

Auf dem Weg zur Total Beverage Company setzt Coca-Cola auch weiterhin auf Maßnahmen, um eine größere Auswahl an Getränken anzubieten, die weniger oder gar keinen Zucker enthalten. So plant Coca-Cola bis zum Jahr 2025 in Westeuropa 50 Prozent des Umsatzes mit dem Verkauf von kalorienarmen oder kalorienfreien Getränken zu erzielen.

 

Innovationstreiber seit 132 Jahren

Schon immer sind Innovationen Teil der Unternehmens-DNA von Coca-Cola: Aus einem einzelnen Produkt vor 132 Jahren hat sich inzwischen ein Markenportfolio von rund 500 Produkten weltweit entwickelt. Im Innovationscenter in Brüssel entstehen beispielsweise jährlich etwa 400 neue Getränke und Geschmacksrichtungen für rund 2 Milliarden Konsumenten in Europa, Afrika, dem Mittleren Osten und Teilen Südasiens. Bei der Neuentwicklung von Getränken sind die Analyse von Trinkmomenten, weltweite Entwicklungen und Trends sowie regionale Bedürfnisse und Geschmäcker entscheidend.

 

Kostenloser wöchentlicher Newsletter

News


Werbeanzeige Getränke News Stellenmarkt Werbeanzeige Getränke News Stellenmarkt Anzeige Anzeige
© Getränke News 2019